Abo
  • Services:

S.A.D gibt im Streit um CopyCount-Patch auf

Gericht bestätigt die Rechtswidrigkeit von Kopierschutzknackprogrammen

Der Software-Hersteller S.A.D gibt im Streit um seinen CopyCount-Patch den Forderungen der Musikindustrie nach. Der Patch erlaubt es, unter Umgehung von Kopierschutzsystemen eine beschränkte Zahl von Kopien von DVDs zu erstellen. Zunächst hatte S.A.D noch Widerspruch gegen eine von der Musikindustrie erwirkte einstweilige Verfügung eingelegt, am vergangenen Freitag, dem 27. Februar 2004, in einer Verhandlung vor dem Landgericht München 1 seinen Widerspruch aber zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Verunsicherung der Verbraucher hat endlich ein Ende: Der Software-Patch 'Copy Count' von S.A.D. ist illegal und wird nicht weiter vertrieben werden", zeigt sich Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände, erfreut. "Die Einsicht hat gesiegt, S.A.D. hat eingelenkt."

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mehrere Unternehmen der Musikindustrie hatten gegen S.A.D. eine einstweilige Verfügung erwirkt, die dem Hersteller den Vertrieb seines CopyCount-Patches untersagte. Das Gericht habe den Vertretern von S.A.D. unmissverständlich klargemacht, dass Programme zur Umgehung von Kopierschutzmechanismen ausnahmslos illegal sind und auch die von S.A.D. behauptete zahlenmäßige Beschränkung der Kopien durch "Copy Count" daran nichts ändere, heißt es von Seiten der Musikindustrie. Auch das von S.A.D. in Auftrag gegebene Rechtsgutachten sei durch das Gericht ausdrücklich widerlegt worden. Prof. Dr. Holznagel, LL.M. (Master of Law) vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) in Münster, war in seinem für S.A.D. erstellten Gutachten zu dem Schluss gekommen, dass die Produkte des Unternehmens weiterhin hergestellt und vertrieben werden dürfen.

Nachdem S.A.D. in der mündlichen Verhandlung eingelenkt und den Widerspruch gegen die einstweilige Verfügung zurückgezogen hat, wurde diese nun als endgültige Regelung anerkannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Game Drive 2 TB Xbox für 59€ und reduzierte Spiele)
  2. 59€ für Prime-Mitglieder
  3. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sharkoon Skiller SGS4 Gaming Seat für 219,90€ + Versand)

mary Jane 03. Mär 2004

...nicht eine Staatmacht hat gesiegt, sondern mal wieder eine Lobby! Der Umsatz der CD...

Jan 03. Mär 2004

Ok. Ich mach mit!!!!

Jan 03. Mär 2004

Ok. Ich mach mit!!!!

Eurit 03. Mär 2004

. Sprüht es an So einen Depp möchte ich mal erwischen, der würde von mir grün und blau...

Nameless 03. Mär 2004

Die (beschissene) deutsche Staatsmacht hat gesiegt! Sind solche Kopierprogramme in...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /