Abo
  • Services:

surfino startet kostenlose DSL-TimeFlatrate (Update)

Tarif ohne Grundgebühr, aber mit monatlichem Freivolumen

Surfino startet jetzt mit der "surfino:DSL-TimeFlatrate" einen recht ungewöhnlichen DSL-Tarif, bei dem keine monatliche Grungebühr anfällt. Dennoch erhalten Kunden, die eine einmalige Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro zahlen, 500 MByte Freivolumen im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,

Jedes weitere MByte schlägt im Tarif "surfino:DSL-TimeFlatrate" mit 0,012 Euro zu Buche. Alternativ bietet surfino aber auch Tarife mit monatlicher Grundgebühr an, die größeres Freivolumen oder Freiminuten enthalten. Die Preise beginnen bei 5,90 Euro für DSL 1000 mit 1.000 MByte Freivolumen im Monat bzw. DSL 20h für 6,90 Euro und 20 Freistunden im Monat. Jede weitere Minute bzw. jedes weitere MByte kostet 0,012 Euro.

Ohne Grundgebühr und einmalige Einrichtungsgebühr kann für 0,0099 Euro pro Minute oder MByte gesurft werden. Dabei basieren die neuen "surfino:DSL"-Produkte auf T-DSL und nutzen das Backbone der Freenet AG.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 9,95€
  3. 4,99€
  4. 19,95€

ein programmierer 06. Mär 2004

Im Anmeldeformular muß die Telefonnummer angegeben werden. Also wohl 500MB je...

schandmaul 04. Mär 2004

aber hallo, damit muss freenet rechnen wenn sie solch einen dienst zur verfügunng...

Apollo 03. Mär 2004

juhu, schon der erste, der versucht mit einem trick zu schnorren und solche dienste...

Qlaus 02. Mär 2004

Sag bloß du hast die ganzen Meldungen über Freenet nicht mitbekommen? https://www.golem.de...

Uwe Bohne 02. Mär 2004

Bei einer 10 köpfigen Familie hätten wir schonmal 5 GB freivolumen wenn 490 MB verbracuht...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire TV Stick 4K - Test

Im Test konnte uns Amazons Fire TV Stick 4K überzeugen. Vor allem die neu gestaltete Fernbedienung macht die gesamte Nutzung wesentlich komfortabler. Damit ist der Fire TV Stick 4K auch für Nutzer interessant, die noch keinen 4K-Fernseher besitzen. Amazon verkauft den Fire TV Stick 4K für 60 Euro.

Amazons Fire TV Stick 4K - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /