• IT-Karriere:
  • Services:

surfino startet kostenlose DSL-TimeFlatrate (Update)

Tarif ohne Grundgebühr, aber mit monatlichem Freivolumen

Surfino startet jetzt mit der "surfino:DSL-TimeFlatrate" einen recht ungewöhnlichen DSL-Tarif, bei dem keine monatliche Grungebühr anfällt. Dennoch erhalten Kunden, die eine einmalige Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro zahlen, 500 MByte Freivolumen im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,

Jedes weitere MByte schlägt im Tarif "surfino:DSL-TimeFlatrate" mit 0,012 Euro zu Buche. Alternativ bietet surfino aber auch Tarife mit monatlicher Grundgebühr an, die größeres Freivolumen oder Freiminuten enthalten. Die Preise beginnen bei 5,90 Euro für DSL 1000 mit 1.000 MByte Freivolumen im Monat bzw. DSL 20h für 6,90 Euro und 20 Freistunden im Monat. Jede weitere Minute bzw. jedes weitere MByte kostet 0,012 Euro.

Ohne Grundgebühr und einmalige Einrichtungsgebühr kann für 0,0099 Euro pro Minute oder MByte gesurft werden. Dabei basieren die neuen "surfino:DSL"-Produkte auf T-DSL und nutzen das Backbone der Freenet AG.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

ein programmierer 06. Mär 2004

Im Anmeldeformular muß die Telefonnummer angegeben werden. Also wohl 500MB je...

schandmaul 04. Mär 2004

aber hallo, damit muss freenet rechnen wenn sie solch einen dienst zur verfügunng...

Apollo 03. Mär 2004

juhu, schon der erste, der versucht mit einem trick zu schnorren und solche dienste...

Qlaus 02. Mär 2004

Sag bloß du hast die ganzen Meldungen über Freenet nicht mitbekommen? https://www.golem.de...

Uwe Bohne 02. Mär 2004

Bei einer 10 köpfigen Familie hätten wir schonmal 5 GB freivolumen wenn 490 MB verbracuht...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /