Abo
  • Services:

surfino startet kostenlose DSL-TimeFlatrate (Update)

Tarif ohne Grundgebühr, aber mit monatlichem Freivolumen

Surfino startet jetzt mit der "surfino:DSL-TimeFlatrate" einen recht ungewöhnlichen DSL-Tarif, bei dem keine monatliche Grungebühr anfällt. Dennoch erhalten Kunden, die eine einmalige Einrichtungsgebühr von 9,90 Euro zahlen, 500 MByte Freivolumen im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,

Jedes weitere MByte schlägt im Tarif "surfino:DSL-TimeFlatrate" mit 0,012 Euro zu Buche. Alternativ bietet surfino aber auch Tarife mit monatlicher Grundgebühr an, die größeres Freivolumen oder Freiminuten enthalten. Die Preise beginnen bei 5,90 Euro für DSL 1000 mit 1.000 MByte Freivolumen im Monat bzw. DSL 20h für 6,90 Euro und 20 Freistunden im Monat. Jede weitere Minute bzw. jedes weitere MByte kostet 0,012 Euro.

Ohne Grundgebühr und einmalige Einrichtungsgebühr kann für 0,0099 Euro pro Minute oder MByte gesurft werden. Dabei basieren die neuen "surfino:DSL"-Produkte auf T-DSL und nutzen das Backbone der Freenet AG.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 119,90€

ein programmierer 06. Mär 2004

Im Anmeldeformular muß die Telefonnummer angegeben werden. Also wohl 500MB je...

schandmaul 04. Mär 2004

aber hallo, damit muss freenet rechnen wenn sie solch einen dienst zur verfügunng...

Apollo 03. Mär 2004

juhu, schon der erste, der versucht mit einem trick zu schnorren und solche dienste...

Qlaus 02. Mär 2004

Sag bloß du hast die ganzen Meldungen über Freenet nicht mitbekommen? https://www.golem.de...

Uwe Bohne 02. Mär 2004

Bei einer 10 köpfigen Familie hätten wir schonmal 5 GB freivolumen wenn 490 MB verbracuht...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /