Abo
  • Services:

Lidl-PC: 64-Bit-AMD CPU und ATI Radeon All-In-Wonder 9800Pro

Erster Supermarkt-Rechner mit 64-Bit-Prozessor

Der Lebensmitteldiscounter Lidl bringt am 13. März 2004 als erste Supermarkt-Kette einen Rechner mit einem 64-Bit-Prozessor in die Regale. Der Targa Visionary ist mit einem AMD Athlon 64 3000+ (2000 MHz) ausgestattet, der zwar das Einsteigermodell von AMD darstellt, aber auch die restliche Ausstattung des Rechners kann sich durchaus sehen lassen. Er hat einen 800-MHz-Systembus und einen 512-KByte-L2-Cache.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Lidl-PC, den es wie immer nur solange der Vorrat reicht gibt, enthält eine ATI Radeon All-In-Wonder 9800Pro, 128 MByte DDR-RAM, die mit einem analogen TV-Tuner ausgerüstet ist. Der GPU-Takt wird mit 380 MHz angegeben, der Speichertakt liegt bei 340 MHz.

Inhalt:
  1. Lidl-PC: 64-Bit-AMD CPU und ATI Radeon All-In-Wonder 9800Pro
  2. Lidl-PC: 64-Bit-AMD CPU und ATI Radeon All-In-Wonder 9800Pro

Dazu kommt ein Asus-K8V-F-Mainboard mit K8T800-Chipsatz (OEM "Targa-Edition") mit fünf PCI-Steckplätzen, von denen noch drei frei sind. Über die beiden DIMM-Steckplätze kann man das Gerät auf maximal 2 GByte DDR-RAM aufrüsten. Das Board ist mit 512 MByte (400 MHz Infineon) bestückt. Zudem ist eine Western-Digital-Festplatte mit einer Kapazität von satten 200 Gigabyte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute verbaut.

Lidl-PC
Lidl-PC

Der interne DVD-Brenner von BTC schreibt in 8facher Geschwindigkeit Daten auf entsprechende DVD+-Rohlinge. DVD-Rs werden wie DVD+RW maximal 4x beschrieben, während man bei DVD-RW nur mit einer 2fachen Schreibgeschwindigkeit aufwarten kann. Dazu kommt 40x CD-R- und 24x CD-RW-Brennen. CDs werden mit 40x gelesen, DVD-ROMs mit maximal 12x. Dazu kommt ein 16fach-DVD-Laufwerk von Toshiba.

Lidl-PC: 64-Bit-AMD CPU und ATI Radeon All-In-Wonder 9800Pro 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 4,99€

m0wlwurf 01. Nov 2004

Bist auch blöd du weißt das ein athlonXP niemals an einen athlon64 rankommt oder????? Und...

m0wlwurf 01. Nov 2004

Hhhmmm.....wenn es ein Linux für Spiele gäbe (wo auch wirklich JEDES Spiel läuft) dann...

m0wlwurf 01. Nov 2004

ja aber wenn man ihn sich selbst zusammenstellst dann kann es passieren (wenn man...

m0wlwurf 01. Nov 2004

Muss dir zustimmen!!!!! OEM Mainboards sind meistens sch**** aber ich habe mit dem Board...

m0wlwurf 01. Nov 2004

Aber wenn man jetzt schon einen Prozessor mit 64-Bit hat dann braucht man sich, wenn...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /