Abo
  • Services:

XFree86 4.4 erschienen

Entwickler des freien X-Servers halten an umstrittener Lizenz fest

Die freie X-Windows-Implementierung XFree86 ist in der Version 4.4 erschienen und wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf. Dennoch bleibt der neuen Version der Weg in viele Linux-Distributionen verwehrt, nachdem die Entwickler ihr Projekt vor kurzem unter eine neue Lizenz gestellt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber XFree86 4.3 bietet die neue Version 4.4 zahlreiche neue Treiber, höhere Stabilität und Unterstützung für IPv6. Unter anderem wurden die Treiber für die Intel-Chips Intel 830M, 845G, 852GM, 855GM und 865G verbessert, neue Unterstützung für die SiS-Chips 661 741 760 und 320 (Xaber) sowie ein Treiber für viele integrierte VIA-Chipsätze hinzugefügt. Zudem wurde XFree86 um Unterstützung für Nvidias GeForce FX 5700 erweitert, aber auch die Unterstützung für ältere Nvidia-Karten verbessert.

Die wohl wichtigste Neuerung in XFree86 4.4 ist aber wohl die Umstellung der Lizenz, die mit dem Release Candidate 3 von XFree86 erfolgte und von Open-Source-Verfechtern und Linux-Distributoren kritisch gesehen wird. Mandrake beispielsweise nahm XFree86 4.4 aus seiner kommenden Linux-Distribution wieder heraus, andere Distributionen wollen erst gar nicht auf die neue Version umsteigen. Die XFree86-Entwickler weisen die Probleme mit der Lizenz unterdessen zurück und beharren auf den Änderungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. 12,49€
  3. (-60%) 7,99€
  4. 4,99€

Otto d.O. 01. Mär 2004

Ja genau. Dieser "Werbezwang" macht die neue Lizenz nach Ansicht der FSF inkompatibel zur...

Mike Greubel 01. Mär 2004

IMHO muss nun jeder Entwickler, der X-Apps erstellt, also auch Window-Manager wie KDE...

Portaz 01. Mär 2004

Was genau wurde denn an er Lizenz geändert? Das steht weder in diesem, noch in dem...

Michael D. 01. Mär 2004

Ich auch nicht. Wie eigentlich alle Linux-Distris, und auch OpenBSD hat sich schon davon...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /