Abo
  • Services:

XFree86 4.4 erschienen

Entwickler des freien X-Servers halten an umstrittener Lizenz fest

Die freie X-Windows-Implementierung XFree86 ist in der Version 4.4 erschienen und wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf. Dennoch bleibt der neuen Version der Weg in viele Linux-Distributionen verwehrt, nachdem die Entwickler ihr Projekt vor kurzem unter eine neue Lizenz gestellt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber XFree86 4.3 bietet die neue Version 4.4 zahlreiche neue Treiber, höhere Stabilität und Unterstützung für IPv6. Unter anderem wurden die Treiber für die Intel-Chips Intel 830M, 845G, 852GM, 855GM und 865G verbessert, neue Unterstützung für die SiS-Chips 661 741 760 und 320 (Xaber) sowie ein Treiber für viele integrierte VIA-Chipsätze hinzugefügt. Zudem wurde XFree86 um Unterstützung für Nvidias GeForce FX 5700 erweitert, aber auch die Unterstützung für ältere Nvidia-Karten verbessert.

Die wohl wichtigste Neuerung in XFree86 4.4 ist aber wohl die Umstellung der Lizenz, die mit dem Release Candidate 3 von XFree86 erfolgte und von Open-Source-Verfechtern und Linux-Distributoren kritisch gesehen wird. Mandrake beispielsweise nahm XFree86 4.4 aus seiner kommenden Linux-Distribution wieder heraus, andere Distributionen wollen erst gar nicht auf die neue Version umsteigen. Die XFree86-Entwickler weisen die Probleme mit der Lizenz unterdessen zurück und beharren auf den Änderungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. bei Alternate bestellen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Otto d.O. 01. Mär 2004

Ja genau. Dieser "Werbezwang" macht die neue Lizenz nach Ansicht der FSF inkompatibel zur...

Mike Greubel 01. Mär 2004

IMHO muss nun jeder Entwickler, der X-Apps erstellt, also auch Window-Manager wie KDE...

Portaz 01. Mär 2004

Was genau wurde denn an er Lizenz geändert? Das steht weder in diesem, noch in dem...

Michael D. 01. Mär 2004

Ich auch nicht. Wie eigentlich alle Linux-Distris, und auch OpenBSD hat sich schon davon...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /