Abo
  • Services:

Spieletest: Sphinx - Plattform-Action mit Zelda-Touch

Abwechslungsreiches Action-Adventure für alle drei Konsolen

Eigentlich sollte "Sphinx und die verfluchte Mumie" bereits im Herbst 2003 erscheinen. Da THQ allerdings fürchtete, dass der Titel in der allgemeinen Release-Flut unbeachtet untergeht, verschob man ihn in Europa kurzerhand auf Februar 2004. Eine gute Entscheidung, denn in den letzten Wochen ist kaum ein vergleichbar gutes Action-Adventure auf den Markt gekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Titel spielt im alten Ägypten und lässt den Spieler gleich in zwei Rollen antreten: Die meiste Zeit ist man als junger Kämpfer Sphinx unterwegs, der durch einen unglücklichen Zufall in eine ihm völlig unbekannte Welt gelangt ist und dort gegen die Schergen und Pläne des Bösewichts Set antreten muss. Immer mal wieder schlüpft man aber auch in die Rolle von Tut - eine etwas unbeholfen wirkende Mumie, die zwar unsterblich ist, dafür aber auch über keinerlei Waffen verfügt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Sphinx - Plattform-Action mit Zelda-Touch
  2. Spieletest: Sphinx - Plattform-Action mit Zelda-Touch

Screenshot #1
Screenshot #1
Beide Charaktere lassen sich prinzipiell identisch steuern, das Vorgehen ist aber jeweils ein komplett anderes: Während man als Sphinx mit dem Schwert oder Eis- und Säure-Pfeilen Gegner beseitigt und zahlreiche knifflige Sprung-Passagen erledigt, greift man als Tut eher zu ungewöhnlichen Mitteln, um vorwärts zu kommen - etwa, indem man mit sich selbst ein Feuer legt, sich durch enge Stangen quetscht oder aber vierteilt, um mehrere Schalter gleichzeitig drücken zu können.

Screenshot #2
Screenshot #2
Allerdings muss man in der Gestalt beider Charaktere zahlreiche Rätsel lösen - Schalter- und Plattformaufgaben gehören ebenfalls zum Repertoire wie bestimmte Objekt-Puzzles, für die man im Spielverlauf diverse Gegenstände einsammelt und dann zum jeweils richtigen Zeitpunkt aus dem Menü hervorkramt. Während die Knobelaufgaben mit Tut von Anfang bis Ende äußerst witzig und beinahe schon cartoonartig wirken, lässt die Motivation mit Sphinx leider mit der Zeit ein wenig nach - die Aufgaben wiederholen sich stark, und die Tatsache, dass man oft lange Wege mehrmals zurücklegen muss, spricht auch nicht gerade für das Game-Design.

Spieletest: Sphinx - Plattform-Action mit Zelda-Touch 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 179€
  4. 6,66€

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

      •  /