Abo
  • IT-Karriere:

Britische Spieleentwickler erhalten staatliche Unterstützung

Großbritannien versucht, auch ausländische Spieleentwickler ins Land zu locken

Laut der Unterhaltungs-Software-Vereinigung ELSPA und der unabhängigen Spieleentwickler-Vereinigung TIGA erhält die britische Computer- und Video-Spieleindustrie ab sofort eine spezielle staatliche Unterstützung. ELSPA-Direktor Roger Bennett und TIGA-CEO Fred Hasson sehen darin eine öffentliche Bestätigung der britischen Spieleindustrie, deren über 20.000 Angestellte jährlich 2 Milliarden Pfund erwirtschaften.

Artikel veröffentlicht am ,

Verantwortlich für die geplanten Förderprogramme ist die Regierungsorganisation "UK Trade & Investment". Gefördert werden sollen speziell kleine und mittelständische, unabhängige Spieleentwickler. Hasson zufolge bestünde die Herausforderung nun darin, sicherzustellen, dass die Industrie die angebotene Unterstützung effizient nutze und das Maximum heraushole.

Stellenmarkt
  1. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

UK Trade & Investment soll jedoch nicht nur britischen Firmen bei der Erschließung europäischer oder internationaler Märkte - wie China, Japan, Korea und USA - helfen, sondern auch ausländischen Spiele-Software-Firmen eine Expansion nach Großbritannien vereinfachen. Ein Sprecher der Regierungsorganisation erklärte, damit wolle man zeigen, dass Großbritannien nicht nur eine der wichtigsten Quellen interessanter neuer Spiele sei, sondern auch hervorragend als Tor zu den restlichen wichtigen europäischen Märkten dienen könne.

Großbritannien will sich und die geförderten Spieleentwickler auf britischen und internationalen Spielefachmessen und Industrietreffen präsentieren, seine Schützlinge mit Branchengrößen zusammenbringen und mittels eines über Konsulate und Botschaften verteilten Buches ("Britsoft") für die Spiele-Branche werben. Der finanziellen Umfang der Förderung wurde nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 3,74€

MrBurns 02. Mär 2004

Naja, bei der StarWars Trilogie wurden auch nicht alle Teile auf eimal gedreht. Man kann...

puffy 02. Mär 2004

Nein um solch einen Film zu produzieren muss ein Gesamtkonzept stehen. Und dazu gehört...

puffy 02. Mär 2004

Das BSP ist als Indikator für den Wohlstand einer Volkswirtschaft nur bedingt geeignet...

MrBurns 02. Mär 2004

Ich denk mal, das liegt an der Zensur ähm ich meine Indizierung. Sogar Österreich stellt...

puffy 02. Mär 2004

Die DB ist der größte Steuerverschwender in Deutschland ;-) mehr muss man nicht sagen. Es...


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /