Abo
  • Services:
Anzeige

Einsteigen bitte: Interaktives Digital-TV für Deutschland

Free-TV-Anbieter und Gerätehersteller wollen MHP nun gemeinsam anschieben

Die deutschen Free-TV-Anbieter und Gerätehersteller wollen nun endlich an einem Strang ziehen, um die Einführung der Multimedia Home Platform (MHP) - eines offenen Standards für digitales interaktives Fernsehen - zu beschleunigen. In Berlin einigten sich darüber Vertreter von ARD, ZDF, RTL Television, der ProSiebenSat.1 Media AG, der Deutschen Landesmedienanstalten (DLM) und der Geräteindustrie im Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI).

Anzeige

Die Partner bewerben die Multimedia Home Platform als "interaktives digitales Mehrwertfernsehen ohne jegliche Zugangsbarrieren". MHP ermögliche, neben den frei zugänglichen Programmen verschiedene Zusatzdienste über praktisch jedes kompatible Endgerät zu empfangen.

Gemeinsam wollen die Beteiligten die Einführung des "optimalen" digitalen Fernsehstandards MHP nun durch ein "Maßnahmenpaket" vorantreiben. Dieses soll die Fortentwicklung der "Mainzer Erklärung" gewährleisten, in der man sich bereits 2001 grundsätzlich auf die Einführung von MHP in Deutschland verständigt hatte. Das laufende Jahr 2004 sei dabei für die Einführung des interaktiven digitalen Fernsehens in Deutschland von entscheidender Bedeutung.

RTL, ARD und ZDF bieten bereits seit Sommer 2002 MHP-Anwendungen als regulären Dienst im Free-TV an und entwickeln diese weiter. Die ProSiebenSat.1-Gruppe will im Laufe des Jahres mit MHP-Anwendungen folgen. Da der schönste Standard aber ohne die Endgeräte nichts nutzt, ist auch die Geräteindustrie gefragt. Die im ZVEI vertretene Geräteindustrie will sich nun verstärkt darum bemühen, noch 2004 verschiedene Free-TV-Gerätetypen auf MHP-Basis zu vermarkten und zu ansprechenden Preisen anzubieten. Die Landesmedienanstalten haben ihrerseits Unterstützung zugesagt und wollen sich aktiv für die Verbreitung von MHP-Receivern in den Kabelnetzen einsetzen.

Weitere Marktteilnehmer wie Premiere und die Kabelnetzbetreiber wurden eingeladen, die Verbreitung des interaktiven digitalen Fernsehens auf Basis von MHP zu unterstützen. Insbesondere den Kabelnetzbetreibern kommt dabei eine wichtige Rolle zu: Abhängig davon, wie schnell und in welchem Umfang die Kabelnetze modernisiert werden, ist auch die Entwicklung von MHP. Denn ohne Rückkanal kann MHP seine Vorteile nicht ausspielen.

Laut einer dmmv-Analyse werden interaktive TV-Anwendungen voraussichtlich erst ab dem Jahr 2005 zunehmende Verbreitung finden und MHP erst gegen 2010 von einem Großteil der Bevölkerung genutzt werden können. Ende letzten Jahres bemängelte der dmmv noch, dass die Marktteilnehmer sich gegenseitig ausbremsen würden - doch vielleicht kommt nun etwas Fahrtwind für MHP und die Reise ins digitale Fernsehzeitalter auf.


eye home zur Startseite
Rudi 04. Mär 2004

Also - prinzipiell finde ich PayTV ok. Ich finde es okay für etwas zu zahlen, was ich...

Tivionic 2004 03. Mär 2004

Im Zeitalter von DSL braucht kein Mensch mehr MHP. Vor 10 Jahren, als der Standard auf...

Raiden 01. Mär 2004

Kann ich nur zustimmen. Die jetzigen Einschaltquoten werden ja nur über Umfragen...

agez 01. Mär 2004

Einige in diesem Forum verwechseln MHP mit Video-On-Demand. Der Zuschauer ist immer noch...

knock 01. Mär 2004

Yo genau, bin absolut dagegen! Wofür hab ich den Internet.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jako-o GmbH, Bad Rodach
  2. Continental AG, München
  3. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  4. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 235€)
  2. (u. a. Crucial Ballistix Sport 16-GB-DDR4 für 121€ + 4,99€ Versand)
  3. 799€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56

  2. Re: Nutzen von ECC?

    Mechwarrior | 01:49

  3. Re: Die Atmen App...

    picaschaf | 01:37

  4. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    Stefann | 01:26

  5. Re: Super Gau

    User_x | 01:24


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel