• IT-Karriere:
  • Services:

Einsteigen bitte: Interaktives Digital-TV für Deutschland

Free-TV-Anbieter und Gerätehersteller wollen MHP nun gemeinsam anschieben

Die deutschen Free-TV-Anbieter und Gerätehersteller wollen nun endlich an einem Strang ziehen, um die Einführung der Multimedia Home Platform (MHP) - eines offenen Standards für digitales interaktives Fernsehen - zu beschleunigen. In Berlin einigten sich darüber Vertreter von ARD, ZDF, RTL Television, der ProSiebenSat.1 Media AG, der Deutschen Landesmedienanstalten (DLM) und der Geräteindustrie im Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI).

Artikel veröffentlicht am ,

Die Partner bewerben die Multimedia Home Platform als "interaktives digitales Mehrwertfernsehen ohne jegliche Zugangsbarrieren". MHP ermögliche, neben den frei zugänglichen Programmen verschiedene Zusatzdienste über praktisch jedes kompatible Endgerät zu empfangen.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg

Gemeinsam wollen die Beteiligten die Einführung des "optimalen" digitalen Fernsehstandards MHP nun durch ein "Maßnahmenpaket" vorantreiben. Dieses soll die Fortentwicklung der "Mainzer Erklärung" gewährleisten, in der man sich bereits 2001 grundsätzlich auf die Einführung von MHP in Deutschland verständigt hatte. Das laufende Jahr 2004 sei dabei für die Einführung des interaktiven digitalen Fernsehens in Deutschland von entscheidender Bedeutung.

RTL, ARD und ZDF bieten bereits seit Sommer 2002 MHP-Anwendungen als regulären Dienst im Free-TV an und entwickeln diese weiter. Die ProSiebenSat.1-Gruppe will im Laufe des Jahres mit MHP-Anwendungen folgen. Da der schönste Standard aber ohne die Endgeräte nichts nutzt, ist auch die Geräteindustrie gefragt. Die im ZVEI vertretene Geräteindustrie will sich nun verstärkt darum bemühen, noch 2004 verschiedene Free-TV-Gerätetypen auf MHP-Basis zu vermarkten und zu ansprechenden Preisen anzubieten. Die Landesmedienanstalten haben ihrerseits Unterstützung zugesagt und wollen sich aktiv für die Verbreitung von MHP-Receivern in den Kabelnetzen einsetzen.

Weitere Marktteilnehmer wie Premiere und die Kabelnetzbetreiber wurden eingeladen, die Verbreitung des interaktiven digitalen Fernsehens auf Basis von MHP zu unterstützen. Insbesondere den Kabelnetzbetreibern kommt dabei eine wichtige Rolle zu: Abhängig davon, wie schnell und in welchem Umfang die Kabelnetze modernisiert werden, ist auch die Entwicklung von MHP. Denn ohne Rückkanal kann MHP seine Vorteile nicht ausspielen.

Laut einer dmmv-Analyse werden interaktive TV-Anwendungen voraussichtlich erst ab dem Jahr 2005 zunehmende Verbreitung finden und MHP erst gegen 2010 von einem Großteil der Bevölkerung genutzt werden können. Ende letzten Jahres bemängelte der dmmv noch, dass die Marktteilnehmer sich gegenseitig ausbremsen würden - doch vielleicht kommt nun etwas Fahrtwind für MHP und die Reise ins digitale Fernsehzeitalter auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Rudi 04. Mär 2004

Also - prinzipiell finde ich PayTV ok. Ich finde es okay für etwas zu zahlen, was ich...

Tivionic 2004 03. Mär 2004

Im Zeitalter von DSL braucht kein Mensch mehr MHP. Vor 10 Jahren, als der Standard auf...

Raiden 01. Mär 2004

Kann ich nur zustimmen. Die jetzigen Einschaltquoten werden ja nur über Umfragen...

agez 01. Mär 2004

Einige in diesem Forum verwechseln MHP mit Video-On-Demand. Der Zuschauer ist immer noch...

knock 01. Mär 2004

Yo genau, bin absolut dagegen! Wofür hab ich den Internet.


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /