• IT-Karriere:
  • Services:

Windows XP Reloaded: Microsoft erwägt Betriebssystem-Aufguss

"Windows XP Reloaded" mit Service Pack 2 erscheint womöglich Ende 2004

Gegenüber zahlreichen US-Medien gab Microsoft an, dass das Unternehmen überlege, bis zum Erscheinen von Longhorn eine zweite Version von Windows XP zu veröffentlichen. Damit soll die Wartezeit bis zur Fertigstellung von Longhorn überbrückt werden, das frühestens 2005 erwartet wird. Die unter dem Codenamen "Windows XP Reloaded" firmierende Version könnte Ende 2004 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Was bereits von Windows 98 Second Edition bekannt ist, könnte nun auch Windows XP widerfahren - Microsoft denkt darüber nach, einen Aufguss des Betriebssystems als Verkaufsversion in den Handel zu bringen. Demnach könnte "Windows XP Reloaded" bereits Ende 2004 in den Regalen stehen. Zu den darin enthaltenen Funktionen gibt es bislang nur wenig Handfestes.

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

So überrascht kaum, dass "Windows XP Reloaded" die Funktionen des für Mitte 2004 erwarteten Service Packs 2 für Windows XP enthalten wird. Als Weiteres soll ein Windows Media Player 10 zum Lieferumfang gehören, zu dem noch keine weiteren Details vorliegen. Die weiteren Funktionen seien nach Herstellerangaben noch in der Diskussion. Mit dem Erscheinen von "Windows XP Reloaded" will Microsoft gewährleisten, dass möglichst viele Nutzer die mit dem Service Pack 2 erwarteten neuen Sicherheitsfunktionen nutzen.

Auch wenn noch kein Veröffentlichungstermin für den Windows-XP-Nachfolger Longhorn bekannt gegeben wurde, erwarten Analysten den Marktstart im Jahr 2005 oder spätestens 2006. Die Veröffentlichung von "Windows XP Reloaded" führe nicht zu einer Verzögerung von Longhorn, beteuerte Microsoft gegenüber US-Medien. Vielmehr liege man bei der Entwicklung von Longhorn im Zeitplan.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,90€
  2. 349,00€
  3. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  4. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...

Sonic 09. Aug 2004

richtig ... "SOLCHE" Sorgen hat man da nicht. Und nach der Lektüre von 23 Büchern und 42...

Eckki 21. Mär 2004

Hallo?? Win98Se Perfekt?!?!? also nun wirklich net.... 1.schon bei der Installation auf...

WB 07. Mär 2004

Microsoft's officielle response: "Officially, Microsoft says that no interim Windows XP...

schnulli 02. Mär 2004

richtig, Fehler müssen zumindest eine Zeitlang kostenlos behoben werden. Entspricht SP2...

Mac Fly 02. Mär 2004

ebend, nehmt Linux, damit habt ihr solche Sorgen nicht ;)


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /