• IT-Karriere:
  • Services:

Kabel Deutschland mit 2-MBit-Flatrate für knapp 83 Euro

Internet-Tarife bei Kabel Deutschland aktualisiert

Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland baut sein Portfolio im Bereich Highspeed Internet aus und bietet ab dem 1. März 2004 zusätzlich eine schnelle Flatrate an. Der über 2 Megabit (Upload 256 KBit/s) schnelle Tarif Flat Pro zum Tarifpreis von 59,99 Euro und einem monatlichen Bereitstellungsgrundpreis von 22,99 Euro richtet sich insbesondere an Nutzer von Video-on-Demand-Diensten sowie an Selbstständige und kleine Firmen, die mit mehreren PCs gleichzeitig ins Internet gehen möchten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Tarif Flat Pro ist damit das Gegenstück zum Flat-Silver-Tarif. Zu einem Tarifpreis von 8,99 Euro und einem monatlichen Grundpreis für die Bereitstellung von 12,99 Euro ermöglicht die "Silver"-Flatrate eine unbegrenzte Internetnutzung mit 192 KBit/s Down- und 64 KBit/s Upload.

Stellenmarkt
  1. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf

Kabel Deutschland erhöht außerdem zum 1. März 2004 die Datenfreivolumen der Highspeed-Internet-Tarife Eco, Classic und Pro: bei Tarif Eco von 1 GB auf 1,5 GByte, bei Classic von 5 GByte auf 6 GByte und bei Pro von 10 GByte auf 12 GByte. Die monatlichen Tarifpreise bleiben stabil: Eco 6,99 Euro und Classic 16,99 Euro (jeweils zuzüglich des monatlichen Grundpreises für Bereitstellung von 12,99 Euro) sowie der Tarif Pro 33,99 Euro zuzüglich 1,59 Cent pro MByte bei Überschreitung der Datenfreivolumen und einem monatlichen Grundpreis für Bereitstellung von 22,99 Euro.

Weitere Informationen zu den neuen Tarifen und den Vermarktungsgebieten sind unter www.superkabel.de abrufbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...

Johnny Cache 27. Feb 2004

Kleiner Fehler am Rande... bei KabelBW sind es 2048/512! ;)

simplacom 27. Feb 2004

Auf jeden Fall, sonst bekommen die Ihr Netz gar nicht richtig hin bezgl. Zugangskontrolle...

krille 27. Feb 2004

Na eher viel schlechter - wenn ich die Anzahl der Strassen der Berliner verfügbarkeit mit...

zaz 27. Feb 2004

Yo, habe in Köln über NetCologne auch Kabel 2M/512K für 44,- (5,- Grundpreis inkl...

chojin 27. Feb 2004

Und dort auch nur wenige Straßen ;) Letztlich sieht es auch nicht besser als normales...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /