Abo
  • Services:

EFF will File-Sharing legalisieren

Freiwillige Gebühr von 5,- US-Dollar soll Künstler und Industrie entschädigen

Die Electronic Frontier Foundation (EFF) hat Vorschläge zu Legalisierung von File-Sharing über Peer-to-Peer-Netze veröffentlicht. Den Bürgerrechtlern schwebt eine freiwillige Gebühr von 5,- US-Dollar pro Monat für Nutzer von File-Sharing-Diensten vor. Im Gegenzug soll das Herunterladen von Musik über Tauschbörsen erlaubt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der einen Seite müssten Künstler und die Halter von Urheberrechten für ihre Leistung fair entlohnt werden, auf der anderen Seite hätten bisherige Erfahrungen gezeigt, dass der Kampf gegen File-Sharing nicht zum Erfolg führe. Das Vorgehen gegen Napster habe beispielsweise nur zur Entstehung neuer, dezentral organisierter Tauschbörsen geführt. Abgesehen davon seien die Fans deutlich besser darin, Musik online zugänglich zu machen, als die Musikindustrie.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Vor diesem Hintergrund schlägt die EFF eine Einführung einer freiwilligen Abgabe von 5,- US-Dollar vor, mit der sich Nutzer von File-Sharing-Diensten "frei kaufen können". So lange die Nutzer zahlen, sollen sie mit der Musik machen können was sie wollen, mit jeder Software auf jeder Plattform, ohne Angst vor Klagen haben zu müssen. Je mehr Freiheit man den Fans gebe, je umfangreicher werde der Katalog an Titeln, die zur Verfügung stehen.

Das eingenommene Geld soll dann unter den Rechteinhabern je nach Popularität ihrer Musik verteilt werden, ähnlich wie über die Verwertungsgesellschaften wie die GEMA der Fall ist. Dabei orientiert man sich am Radio, das - wie heute Tauschbörsen - von vielen Künstlern kritisch gesehen wurde.

Ausgehend von rund 60 Millionen US-Bürgern die schon einmal File-Sharing-Dienste genutzt haben, würde dies zu einem zusätzlichen Umsatz von rund 3 Milliarden US-Dollar für die Musikindustrie führen, so die EFF, ohne das der Industrie dadurch Kosten anfallen.

Allerdings müsste man auch die User dazu bewegen, die freiwillige Gebühr zu Zahlen. Diese könnten beispielsweise durch rechtlichen Druck oder das Angebot von Amnestie für vergangene "Tauschgeschäfte" motiviert werden. Andere Wege seien ebenfalls denkbar: Internet Anbieter könnten die Gebühren für ihre Kunden übernehmen und diese durch ihre monatlichen Grundgebühren refinanzieren. Auch für Anbieter von P2P-Software könnten neue Geschäftsmöglichkeiten entstehen.

Vorteile sieht die EFF in dieser Lösung für alle Seiten, Musik und Telekommunikationsindustrie, Künstler und Nutzer. Die US-Bürgerrechtler räumen aber ein, dass es noch dauern könnte, bis alle Seiten zu der Einsicht gelangen, dass dieser Weg für alle Beteiligten der Beste sei.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Personal Fantasy 14. Mai 2004

http://personalfantasy.de.vu/

BlaM... 19. Apr 2004

Hi... Naja... Da bleibe ich lieber meinem http://www.shouted-club.de treu und bekomme...

Andreas 19. Apr 2004

Ich weiss garnicht was ihr wollt, www.musikload.de ist doch ok. Ihr spart Benzin...

ThadMiller 01. Mär 2004

Dem ist nicht mehr hinzu zu fügen. Schlage das Wort "Nutzwissen" für das Unwort2004 vor...

ThadMiller 01. Mär 2004

NICHT erlaubt. gruß Thad


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /