Abo
  • Services:

Nvidia bringt 3D-Shader fürs Handy

Zudem zwei Multimedia-Co-Prozessoren für Handys vorgestellt

Der Grafikchip-Hersteller Nvidia hat mit dem AR10 den eigenen Angaben zufolge ersten Handy-Grafikkern vorgestellt, der programmierbare Shader mit sich bringt. Sein Angebot an Multimedia-Co-Prozessoren für Handys erweiterte Nvidia zudem um zwei weitere Serien namens GoForce 3000 und GoForce 4000, die ihren ersten Einsatz in Mitsubishi-Mobiltelefonen finden werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der AR10-Kern verfügt über ein Shader-Instruction-Set für Handheld-Geräte und soll Unterstützung für die Grafik-Programmierschnittstellen OpenGL ES sowie Direct3Dm mit sich bringen. Neben hübscheren 3D-Effekten sollen die Shader in kleinen Geräten vor allem zwei Vorteile haben: einen geringen Speicherplatzbedarf bei der 3D-Grafikberechnung und einen geringeren Stromverbrauch. Für Letzteres sorgt auch Nvidias Stromspartechnik nPower.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Nvidia bietet den AR10-Kern zur Lizenzierung für System-on-Chips (SoCs) für Handys. Software-Entwickler sollen bereits dabei sein, Anwendungen dafür zur programmieren, die zeitgleich mit den ersten AR10-Systemen fertig sein werden, so Nvidia.

Für 2D-Bild- und Video-Verarbeitung sind Nvidias neue, als besonders stromsparend beworbene Handy-Co-Prozessoren der Serien GoForce 3000 und GoForce 4000 gedacht. Während der GoForce 3000 mit 320 KByte Embedded-Memory Handy-Digicams mit bis zu 2 Megapixel ansteuern kann, unterstützt der GoForce 4000 dank 640 KByte integriertem Speicher auch Auflösungen bis 3,1 Megapixel. Beide beherrschen JPEG-(De-)Kodierung, MPEG-4-Dekodierung und der GoForce 4000 darüber hinaus auch MPEG-4-Kodierung. MPEG-4-Videos werden maximal mit CIF-Auflösung (352 x 288 Pixel) verarbeitet. Für den Digicam-Teil wird von beiden Chips ein digitales 8fach-"Smooth-Zoom" unterstützt; die Display-Auflösung beträgt beim GoForce 3000 maximal 480 x 320 und beim GoForce 4000 640 x 480 Bildpunkte. Gespeichert werden kann auf interne und externe Speicher. Erste GoForce-3000/4000-Muster sind bereits erhältlich, mit den Chips ausgestattete Telefone erwartet Nvidia noch für 2004.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. 499€ (Bestpreis!)
  4. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

Highlander 14. Apr 2004

Klar versteh ich voll und ganz. Und weißt du was man dagegen tun kann? Man macht einfach...

Plasma 27. Feb 2004

Vorteil ist, bei so geringen Auflösungen könnten sie die Spiele für die X-Box ganz...

Plasma 27. Feb 2004

Leute wo soll der Scheiß uns noch überall hinführen? Eine Situation wie sie in fünf...

Karakan 27. Feb 2004

Weis jemand wann der release Termin für Half-life 2 auf meinem Handy(3D shader) ist???

jones 27. Feb 2004

warum nicht noch ne festplatte, hauptspeicher und einen drucker in mobil"TELEFON...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /