Abo
  • Services:

Sony verschiebt Spiele-Handheld PSP

Starttermin für USA und Europa auf 2005 verschoben

Sony bringt seinen geplanten Spiele-Handheld in den USA und Europa erst im Jahr 2005 auf den Markt, das berichten verschiedene US-Medien. Ursprünglich hatte Sony den November 2004 als Starttermin für den Game-Boy-Konkurrenten genannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony habe Publisher, Entwickler und Händler darüber informiert, dass der PSP zwar in Japan noch zum Weihnachtsgeschäft 2004 auf den Markt kommen werde, in den USA und Europa soll sich der Starttermin jedoch auf 2005 verschieben, so unter anderem CNN-Money. Man wolle sicherstellen, dass zum Verkauftsstart der Hardware ausreichend Softwaretitel verfügbar sind, wird Teresa Weaver, Sprecherin von Sony Computer Entertainment, zitiert.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Der Verkaufsstart des PSP soll aber noch im laufenden Geschäftsjahr von Sony erfolgen, das im März 2005 endet. Einen Prototypen will Sony auf der Electronic Entertainment Exposition (E3) im Mai 2004 zeigen.

Der PSP soll mit einem hintergrundbeleuchteten TFT-LCD ausgestattet sein, das eine Auflösung von 480 x 272 Pixel besitzt. Als Video-Codec nutzt man MPEG 4. Die Spiele sollen auf speziellen Universal Media Discs (UMD) ausgeliefert werden: einer 60 mm großen optischen Disc, die in einem Modul steckt und eine Kapazität von 1,8 GByte besitzt. Auch WLAN soll das PSP unterstützen. Der Preis für das Gerät soll bei rund 300,- Euro liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 225€
  3. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

ABC 25. Apr 2004

Es gibt sowieso doppelkonkurrenz N-Gage2 der 100-200€ kosten wird, bedeutend einfacher zu...

Captain Code 16. Mär 2004

Das die Leute den Herstellern ein Multifunkionsgerät (Spielen, Telefon, MP3, Mehrspieler...

Angel 03. Mär 2004

Nintendo hat auf dem Handheld Sektor schon lange nen Arschtritt verdient, so wie die sich...

aksjh 26. Feb 2004

300 Euro? kürzlich hieß es noch 69 euro oder dollar. 300 ist lächerlich!

JTR 26. Feb 2004

Schon die Reaktion des CEO von Nintendo auf die Ankündigung von Sony hat mir gezeigt...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /