Abo
  • Services:

Zeitung: Immer noch 500 ungelöste Fehler bei Toll Collect

DaimlerChrysler und Telekom bei Toll Collect zerstritten

Die beiden wichtigsten Gesellschafter des Mautbetreibers Toll Collect, Deutsche Telekom und Daimler Chrysler, sind nach Informationen der "Zeit" untereinander tief zerstritten. Dadurch ist die Lösung der anhaltenden technischen Probleme gefährdet.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie "Die Zeit" aus Insiderkreisen von Toll Collect erfuhr, liegt die Hauptursache für den Streit darin, dass die Telekom über Tochterunternehmen Aufträge in dreistelliger Millionenhöhe von Toll Collect erhalten habe. Allein für den Betrieb des Rechenzentrums in München fließen 800 Millionen Euro über die Tochter T-Systems an die Telekom.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

"Die Zeit" zitiert einen Mitarbeiter von Toll Collect mit den Angaben, dass die Spezialisten von Telekom und Toll Collect nicht mehr offen miteinander redeten, "weil jede Information in Rechtsstreitigkeiten benutzt werden könnte".

Der "Zeit" liegt ein Papier aus dem Lenkungsausschuss von Toll Collect vor, wonach es noch mehr als 500 ungelöste Fehler beim Mautsystem gibt. Nicht nur die Bordcomputer, auch die Abrechnungsterminals haben Fehler, wie es hieß. Auf jeden Fall werde ein Austausch aller 120.000 schon eingebauten Bordcomputer notwendig.

Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe hatte den Vertrag mit Toll Collect wegen Streitigkeiten um Haftungsfragen und Schadenersatz gekündigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

sky 09. Mär 2004

ja und, aber so lange man die politiker nicht direkt dafür belangen kann nützt das ganze...

Michael - alt 01. Mär 2004

dann fährst du neben der autobahn..... (sowas gibts scheints in der schweiz....) und dann...

chmav 29. Feb 2004

Ach so. Dann fährst du neben der Autobahn entlang und musst doch zahlen. Das wird mir...

Michael - alt 29. Feb 2004

Ich stimmte der Abhängigkeit von USA als Negativum zu. Das hat aber mit seiner...

chmav 29. Feb 2004

Und darum wird dieses System auch nie zuverlässig funktionieren. Habs grad auch gelesen...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /