Leiter des Projektes 'Virtueller Arbeitsmarkt' gefeuert

Aufträge ohne Ausschreibung vergeben?

Der Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA) hat den Leiter des Projektes "Virtueller Arbeitsmarkt" (VAM) mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Diese Entscheidung traf der BA-Vorstand auf Grund von Ergebnissen einer Risikoanalyse des Projektes. Sie hat ergeben, dass Kosten und Funktionsfähigkeit des Projektes überprüft und dem Bedarf angepasst werden müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die geplanten Erweiterungsstufen des "Virtuellen Arbeitsmarktes" (VAM) werden verschoben. Der Vorstandsvorsitzende der BA, Frank-J. Weise, hatte zu Beginn seiner Amtszeit angekündigt, sämtliche Aufgabenbereiche der BA einer schonungslosen Bestandsaufnahme zu unterziehen. Die nun getroffene Entscheidung im Hinblick auf den VAM ist ein erstes Ergebnis dieser Bestandsaufnahme.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Project Manager IT (m/f/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d) Bereich Softwaretestautomatisierung
    andagon people GmbH, Hamburg
Detailsuche

Der für das Projekt zuständige Vorstand Heinrich Alt stellte fest, dass bei der Kostenentwicklung Risiken bestehen. Nach einer Ausschreibung hatte das Unternehmen Accenture im Februar 2003 den Zuschlag für das Projekt mit einem Volumen von 65 Millionen Euro bekommen. Neue Berechnungen ergeben, dass sich mit bereits jetzt geplanten, zusätzlich notwendigen Aufträgen ein Volumen von 125 Millionen Euro bis 2008 ergeben könnte. Dazu kommen weitere externe Kosten in Höhe von rund 40 Millionen Euro, weil auf Grund des höheren Datenaufkommens das interne Netz der BA erweitert werden muss.

Die Innenrevision untersucht gegenwärtig das gesamte Projekt "Virtueller Arbeitsmarkt". Dabei wird insbesondere geprüft, ob aus dem Projekt direkt Aufträge an der dafür zuständigen Vergabestelle vorbei vergeben wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


matze 04. Mär 2004

Es gab eine Ausschreibung, eine Firma hat den Zuschlag bekommen, und so, wie ich die BA...

matze 04. Mär 2004

Wenn es sich lediglich um eine Webseite handeln würde hättest Du Recht. Ist aber nicht...

matze 04. Mär 2004

Noch einmal: Du kennst den Umfang des Projektes nicht; Du weißt nicht, wie sich die...

heute schwarz... 01. Mär 2004

glsube ich aufs Wort, hat nur ein Haken , leider nicht bei den big six (teuer und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /