Abo
  • Services:

Casio mit neuen flachen 3- und 4-Megapixel-Kompaktkameras

Exilim EX-Z30 und EX-Z40 vorgestellt

Mit den neuen Exilim-Modellen EX-Z30 und EX-Z40 bietet Casio zwei kompakte Digitalkameras mit 3 bzw. 4 Megapixeln und 3fach optischem Zoom mit einem Brennweitenbereich von 35 mm bis 105 mm. Darüber hinaus setzt ein 4x digitales Zoom ein. Die Anfangsblendenöffnungen beim 4-Megapixel-Modell liegen bei F2.6 bis 4.3, während das Objektiv des 3er-Modells bei F2.6 bis 4.8 liegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Exilim EX-Z30
Exilim EX-Z30
Die Exilim EX-Z30 und EX-Z40 im Metallgehäuse verfügen über ein 2-Zoll-TFT-Farbdisplay mit einer Auflösung von 85.000 Pixeln. Die Kameras sollen bei ausgeschaltetem Blitz in ca. 1,6 Sekunden betriebsbereit sein und zum anderen eine Auslöseverzögerung von ca. 0,01 Sekunden nach erfolgter Fokussierung aufweisen.

Stellenmarkt
  1. Hartmann-exact KG, Schorndorf
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Die Verschlusszeiten liegen zwischen 4 bis 1/2.000 Sekunden. Den Weißabgleich kann man manuell, automatisch oder anhand von fünf Voreinstellungen vornehmen. Die Empfindlichkeitseinstellung kann man den Kameras überlassen oder selbst zwischen ISO 50, 100, 200 und 400 wählen.

Die Kameras verfügen über einen Autofokus mit den Betriebsarten Spot und Multipunktmessung sowie einen manuellen Fokus. Die Belichtungsmessung erfolgt über ein Mehr-Sensoren-Feld.

Exilim EX-Z40
Exilim EX-Z40
Gleich 21 vorprogrammierte Motiveinstellungen ermöglichen es dem Fotografen, verschiedene Aufnahmeszenarien auszuwählen und darüber hinaus eigene Bestshot-Szenen zu erstellen. Weitere Features wie Red-Eye-Reduction, Selbstauslöser, Voice recording und Kalender machen die neuen Leichtgewichte von 129 Gramm zu echten Allround-Talenten.

Die Kameras sollen durch eine besonders lange Betriebsbereitschaft von bis zu ca. 360 kontinuierlichen Aufnahmen glänzen. Auf Grund eines kompakten Modulaufbaus kann ein Akku mit nahezu doppelter Kapazität (1.230 mAh) im Vergleich zum Vorgängermodell genutzt werden.

Zum Lieferumfang gehört zudem eine USB-Dockingstation zum Bildabgleich mit dem Rechner. Sie lädt den Lithium-Ionen-Akku der Exilim wieder auf. Außerdem sind die Kameras PictBridge-kompatibel. Kleine Videos mit 320 x 240 Pixel Auflösung können samt Ton so lange aufgenommen werden, wie der Platz auf der Speicherkarte reicht. Beide Kameras sind mit 9,7 MByte internerm Speicher und einem Speicherkartenslot für SD- und MMC-Speicherkarten ausgerüstet.

Die Exilim EX-Z30 und die EX-Z40 messen 87 x 57 x 23,1 mm, wiegen leer rund 120 Gramm und sollen ab Ende März 2004 im Fachhandel erhältlich sein. Preise liegen noch nicht vor.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Folgen Sie uns
       


Microsoft Intellimouse Classic - Fazit

Die Intellimouse ist zurück. Das beliebte, neutrale Design der Explorer 3.0 von 2004 ist nach langer Abstinenz wieder käuflich und deutlich verbessert - jedenfalls in den meisten Disziplinen.

Microsoft Intellimouse Classic - Fazit Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /