Abo
  • Services:

Guillemot gibt Grafikkarten und Monitore auf

Konzentration auf Hercules-Soundhardware und Thrustmaster-Eingabegeräte

Der ATI-Partner Guillemot will sich schrittweise aus dem Grafikkarten- und Monitor-Geschäft zurückziehen. Wie der europäische Hersteller am 25. Februar 2004 mitteilte, werde man sich in Zukunft auf seine Hercules-Soundhardware (DJ Console, Muse Pocket) und seine Thrustmaster-Spiele-Eingabegeräte konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Neuausrichtung bei Guillemot
Neuausrichtung bei Guillemot
Grund für den Rückzug aus den Grafikkarten- und Monitor-Märkten seien die geringen Gewinnspannen, so dass man sich nun voll auf wachstumsstärkere Märkte ausrichten wolle. Bei den Displays konnte Guillemot zwar für Ende 2003 noch gute Verkäufe vermelden, kapitulierte aber dann doch vor der "übermäßigen Konkurrenz aus Asien", von der man sich nicht habe abheben können.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Guillemot soll kurz davor sein, eine komplette Hercules- und Thrustmaster-Produktreihe mit WLAN- und Bluetooth-Unterstützung fertig zu stellen. Produktdetails wurden bisher nicht genannt.

Der französische Hardware- und Zubehör-Hersteller Guillemot wurde 1984 gegründet und umfasst die Marken Hercules und Thrustmaster. Aktiv ist Guillemot in zwölf Ländern, auch in Deutschland wird eine Niederlassung unterhalten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Greg666 26. Feb 2004

Ich finde es schade,daß der Grafikkartenbereich geschlossen wird.Ich habe eine Prophet...

JTR 26. Feb 2004

Billige Lüfter? Bei ASUS vielleicht nicht aber auf meiner 9800XT von Hercules, das ist...

JTR 26. Feb 2004

Da liebe ich CH Products.... habe von denen ein Flightcontrollscenter Pro oder wie es...

JTR 26. Feb 2004

Laut PCG Hardware und C't ist sie die schnellste ab Werk... scheint Hercules also doch...

JTR 26. Feb 2004

Ne eben dass der nicht einfach die Kühler abfallen. Auf verbaut meine ich verbaut als...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /