Abo
  • Services:

Fujitsu: A3-Abteilungsscanner scannt 55 Seiten pro Minute

Gerät verarbeitet bis zu 8.000 Blatt pro Tag

Auf der CeBIT 2004 präsentiert Fujitsu den neuen DIN-A3-Imagescanner fi-5750C und erweitert damit seine Produktfamilie hochvolumiger Produktions- und Abteilungsscanner. Das Gerät weist eine Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 55 Seiten bzw. 110 Images pro Minute (200 und 300 dpi - DIN-A4-Hochformat in Farbe oder Monochrom) auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Bildverbesserungsoptionen verfügt der fi-5750C über verschiedene Verarbeitungsfunktionen zur Optimierung des Scanvorgangs. Dazu zählen unter anderem das Geraderücken schräg eingezogener Vorlagen (Deskew) und das sinnvolle Beschneiden des Scanbildes auf das tatsächliche Format der Vorlage (Autocropping). Ferner lassen sich mit dem Fujitsu fi-5750C Dokumente mit einer Auflösung von bis zu 600 dpi scannen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg

Der Fujitsu fi-5750C kann sowohl im Simplex- als auch im Duplexverfahren eingesetzt werden. Die Dokumentenzufuhr nimmt dabei bis zu 200 Blatt Papier in Formaten von DIN A8 bis hin zu DIN A3 auf. Sollte es zu Doppeleinzügen kommen, werden diese von einem Ultraschallsensor identifiziert. Wahlweise erkennt der fi-5750C auch Papierlänge bzw. -dicke und unterstützt so den Anwender dabei, wirklich alle Dokumente zu erfassen.

Durch das neue Bedienkonzept soll der Scanner auch in beengten Raumverhältnissen eingesetzt und komfortabel bedient werden können. Die ADF-Einheit (automatischer Dokumenteneinzug) kann dabei um 180 Grad nach links oder rechts gedreht werden. Zudem kann sie sowohl mittig platziert als auch in Seitenposition verschoben werden. Damit lässt sich der erforderliche Platzbedarf auf die Fläche des A3-Flachbetts reduzieren.

Der Fujitsu fi-5750C wird über seine duale Ultra-SCSI/USB-2.0-Schnittstelle an einen PC angeschlossen. Die Dokumentenscanlösung wird mit einer Vollversion von Adobe Acrobat 6.0 geliefert und ist für die Verarbeitung von bis zu 8.000 Blatt pro Tag ausgelegt.

Der Scanner soll ab sofort für 11.136,- Euro verfügbar sein. Optional kann der Imagescanner über SoftIPC V 2.0, der Softwarelösung von Fujitsu zur Vereinfachung und Beschleunigung der monochromen Stapelverarbeitung, angesteuert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


      •  /