Abo
  • IT-Karriere:

WLAN-fähiges Handy-Referenz-Design von Intel

WiMAX alias 802.16a ab 2006 in Notebooks, ab 2007 auch in Handys und PDAs

Intel President und COO Paul Otellini hat auf dem 3GSM World Congress 2004 in Cannes ein Referenz-Design für Handys präsentiert, das neben GSM/GPRS auch WLAN und Bluetooth unterstützt, über eine integrierte Kamera verfügt und zudem als MP3-Player genutzt werden kann. Mit dem Referenz-Design will es Intel Handy-Herstellern erleichtern, entsprechende Geräte auf den Markt zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Referenz-Design basiert auf Intels aktuellen Handy-Chips und nutzt Intels StrataFlash-Speicher. Es erlaubt das Abspielen von MP3-Dateien und verfügt über eine integrierte Kamera mit einer Auflösung von 1,3 Millionen Pixeln.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. AKDB, Chemnitz

Otellini sieht keine Konkurrenz zwischen den unterschiedlichen Funkstandards. Nach seiner Ansicht werden WLAN, WiMAX (Metropolitan Area Network, MAN) und UMTS parallel existieren und gerade dadurch neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle eröffnen.

Zudem gab Intel Details zur kommenden Generation seiner UMTS-Chips mit Codenamen Hermon bekannt. Diese sollen mit einer verbesserten Empfänger-Technik für eine höhere Signalqualität sorgen und so die Zahl der unterbrochenen Gespräche in UMTS-Netzen verringern. Zudem sollen künftige Chips mobile Video-Konferenzen erlauben.

Der MAN-Standard 802.16a alias WiMAX soll ab 2006 in Notebooks Einzug halten und 2007 in PDAs und Mobiltelefonen verwendet werden. Erste WiMAX-Chips will Intel bereits Ende 2004 ausliefern. Der Datenfunk-Standard nutzt Frequenzen von 2 bis 11 GHz und soll bei Bandbreiten von 75 MBit pro Sekunde Distanzen von bis zu 48 Kilometer überbrücken können - auch ohne Sichtverbindung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€
  3. 349,00€
  4. 127,99€ (Bestpreis!)

RicoS 26. Feb 2004

Wenn jetzt jeder unkmast in Deutschland mit dem neuen Funkstandard ausgerüstet wäre hätte...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /