Abo
  • Services:

WLAN-fähiges Handy-Referenz-Design von Intel

WiMAX alias 802.16a ab 2006 in Notebooks, ab 2007 auch in Handys und PDAs

Intel President und COO Paul Otellini hat auf dem 3GSM World Congress 2004 in Cannes ein Referenz-Design für Handys präsentiert, das neben GSM/GPRS auch WLAN und Bluetooth unterstützt, über eine integrierte Kamera verfügt und zudem als MP3-Player genutzt werden kann. Mit dem Referenz-Design will es Intel Handy-Herstellern erleichtern, entsprechende Geräte auf den Markt zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Referenz-Design basiert auf Intels aktuellen Handy-Chips und nutzt Intels StrataFlash-Speicher. Es erlaubt das Abspielen von MP3-Dateien und verfügt über eine integrierte Kamera mit einer Auflösung von 1,3 Millionen Pixeln.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  2. Scout24 AG, München

Otellini sieht keine Konkurrenz zwischen den unterschiedlichen Funkstandards. Nach seiner Ansicht werden WLAN, WiMAX (Metropolitan Area Network, MAN) und UMTS parallel existieren und gerade dadurch neue Möglichkeiten und Geschäftsmodelle eröffnen.

Zudem gab Intel Details zur kommenden Generation seiner UMTS-Chips mit Codenamen Hermon bekannt. Diese sollen mit einer verbesserten Empfänger-Technik für eine höhere Signalqualität sorgen und so die Zahl der unterbrochenen Gespräche in UMTS-Netzen verringern. Zudem sollen künftige Chips mobile Video-Konferenzen erlauben.

Der MAN-Standard 802.16a alias WiMAX soll ab 2006 in Notebooks Einzug halten und 2007 in PDAs und Mobiltelefonen verwendet werden. Erste WiMAX-Chips will Intel bereits Ende 2004 ausliefern. Der Datenfunk-Standard nutzt Frequenzen von 2 bis 11 GHz und soll bei Bandbreiten von 75 MBit pro Sekunde Distanzen von bis zu 48 Kilometer überbrücken können - auch ohne Sichtverbindung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

RicoS 26. Feb 2004

Wenn jetzt jeder unkmast in Deutschland mit dem neuen Funkstandard ausgerüstet wäre hätte...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Google Der Markt braucht keine Pixel-Smartphones

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /