• IT-Karriere:
  • Services:

Verwirrung um neue Apache-Lizenz

Ist die Apache Lizenz 2.0 inkompatibel zur GNU General Public License?

Ein Kommentar auf den Seiten der Free Software Foundation hat in den letzten Tagen für erhebliche Verwirrung um die neue Apache Lizenz 2.0 geführt. Diese sei zwar eine Lizenz für freie Software, aber zur GPL inkompatibel, heißt es auf den Seiten der FSF. Die Apache Group widerspricht dieser Darstellung.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei geht es im Kern um den Punkt 3 der Apache-Lizenz in der Version 2.0, in dem jeder, der etwas zu einer unter dieser Lizenz stehenden Software beigetragen hat, jedem Nutzer kostenlos ein weltweites, nicht exklusives Recht zur Nutzung möglicherweise notwendiger Patente einräumt, die er hält. Allerdings zieht die Lizenz auch direkte Sanktionen für eine Verletzung dieser Lizenzvorschrift nach sich. So soll jedem, der eine Patentklage auf Basis einer entsprechend lizenzierten Software anstrengt, jedes Recht auf die Nutzung der im Rahmen der Lizenz gewährten Rechte wieder entzogen werden.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Auf diese Weise will man Entwickler und Nutzer vor möglichen späteren Patentklagen durch andere Entwickler der Software schützen, müssen doch Kläger ihrerseits damit rechnen, selbst verklagt zu werden.

Die FSF weist nun auf ihrer Website darauf hin, dass die Apache Lizenz 2.0 dadurch inkompatibel zu GPL werde, da sie eine Anforderung stellt, die so nicht in der GPL enthalten ist. Eben Moglen, Justitiar der FSF, setzt sich in einem Kommentar zu einer Vorabversion der Apache Lizenz 2.0 mit den Problemen auseinander, die er in der neuen Apache-Lizenz sieht.

Dabei geht es nicht um die Sache an sich, denn auch die FSF arbeitet an der neuen Version 3.0 der GPL, die die Problematik von Software-Patenten einbeziehen soll, sondern um die Ausgestaltung in der Apache-Lizenz, die Moglen für problematisch hält.

Die Apache Software Foundation hingegen sieht die Inkompatibilität mit der aktuellen GPL 2.0 allerdings für nicht gegeben. Die Kompatibilität der beiden Lizenzen ist Voraussetzung, um Software-Module einer Software unter der Apache Lizenz 2.0 zusammen mit Modulen unter der GPL zu einer neuen Software zusammenzufügen. Diese sieht die Apache Software Foundation ihrerseits unter Berufung auf die GPL gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 3,74€
  3. 33,99€
  4. (-15%) 12,67€

mr. white 15. Mär 2004

"..apache wird auch bei oracle eingesetzt.." Darf Oracle dies auch noch nach der neuen...

Otto d.O. 26. Feb 2004

Wer verklagt hier wen? Die FSF meint, dass die zwei Lizenzen - AFL und GPL - nicht...

³² 25. Feb 2004

Hinter Deiner Stirn?

Geek 25. Feb 2004

Warum ist das keinen Artikel wert? Zeigt doch nur wie erst die Open-Source leute das...

eifelbauer 25. Feb 2004

1. diese "Fanatiker" versuchen sich nur vor "Jüngern" zu schützen. 2. eine kleine...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /