Ultima-Schöpfer Origin vor dem Aus?

EA erwägt angeblich Auflösung eines seiner namhaftesten Entwickler-Studios

Glaubt man dem Business-Newsletter AustinXL, wird Electronic Arts in Kürze sein im texanischen Austin sitzendes Entwickler-Studio Origin Systems schließen. Das Urgestein der Entwicklerszene wurde 1983 durch Richard Garriott gegründet und 1995 von EA erworben.

Artikel veröffentlicht am ,

Angestellte sollen laut AustinXL noch Ende Februar 2004 informiert und vor die Wahl gestellt werden, zur entfernten EA-Zentrale nach Los Angeles umzuziehen oder gegen eine Abfindung ohne Job vor Ort zu verbleiben. Eine offizielle Bestätigung des AustinXL-Berichts gibt es unterdessen noch nicht, gegenüber Golem.de konnte EA Deutschland zur vermutlichen Origin-Schließung noch nichts sagen und verwies auf seine US-Firmenzentrale.

Stellenmarkt
  1. Experte (m/w/d) IT Governance
    Alte Leipziger Lebensversicherung a. G., Oberursel (bei Frankfurt am Main)
  2. Web-Entwickler (m/w/d)
    Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
Detailsuche

Herausgeber von AustinXL ist Chris Sherman, der als Vorsitzender der Austin Game Initiative sowie der Austin Game Conference mit der Spieleentwickler-Gemeinde vertraut sein dürfte. Unter den US-Städten soll die texanische Stadt Austin laut Shermans AustinXL-Newsletter an dritter Stelle stehen, wenn es um die größten Ansammlungen von Spieleentwicklern geht.

Seit Gründung hat Origin mehr als 60 Titel entwickelt; berühmt wurden die Spieleentwickler dabei vor allem durch die Rollenspielserie Ultima und die Weltraumschlachten des Wing-Commander-Universums. In den letzten Jahren hat sich Origin Systems auf sein Online-Rollenspiel Ultima Online konzentriert. Insgesamt soll es derzeit mehr als 225.000 aktive Spieler-Accounts geben - zumindest laut offizieller Website. Noch auf sich warten lässt der für Winter 2003/2004 angekündigte neue Online-Spross "Ultima X: Odyssey", bei dem Origin auf die Unreal-Engine umsteigen will.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BufferOverflow 01. Mär 2004

Und nicht mehr nur eine leere Huelse unter einem bekannten Namen? Wieviel bekannte Origin...

Niemand 25. Feb 2004

Najo. TD (Third Dawn) wird von den meisten Ultima Online spielern trotz 3d unterstützung...

Plasma 25. Feb 2004

Kommt mir bekannt vor, nicht das erste Entwicklerstudio das von EA an die Wand gefahren...

Gipsnix 25. Feb 2004

Ach ja - Ultima Underworld I+II - das waren noch Zeiten. BtW, habe neulich gesehen, dass...

lbee 25. Feb 2004

args .. kann nicht mehr schreiben (von wegen 'befor') .. aber naja .. ich hab da noch was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /