Abo
  • Services:

WindowsCE-Smartphone Motorola MPx mit Mini-Tastatur

Motorola MPx mit Bluetooth, WLAN und 1,3-Megapixel-Digitalkamera mit Blitz

Motorola kündigte für die zweite Jahreshälfte 2004 ein WindowsCE-Smartphone an, das auf die Bezeichnung MPx hört und mit einer Mini-Tastatur ausgestattet ist. Die erst nach Aufklappen des Geräts zum Vorschein kommende Tastatur soll unterwegs die Texteingabe in das mobile Gerät erleichtern. Neben einer Bluetooth-Funktion wurde auch eine WLAN-Möglichkeit in das Gerät integriert, das auf dem 3GSM World Congress im französischen Cannes vorgestellt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola MPx
Motorola MPx
Erst nachdem das WindowsCE-Smartphone MPx hochkant aufgeklappt wird, kommt sowohl ein großes Display als auch eine Mini-Tastatur zur Texteingabe zum Vorschein. Das Hauptdisplay arbeitet als Touchscreen und zeigt bei der WindowsCE-typischen Auflösung von 320 x 240 Pixeln maximal 65.536 Farben an. Über das Außendisplay sollen sich einige grundlegende Funktionen ausführen lassen, wobei Statusinformationen darüber abgerufen werden können, ohne das Gerät öffnen zu müssen. Angaben zu Farbtiefe und Auflösung blieb Motorola schuldig.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München

Als drahtlose Verbindungsmöglichkeiten wurden Bluetooth, WLAN gemäß IEEE 802.11b und auch eine Infrarot-Schnittstelle integriert. Die eingebaute Digitalkamera speichert Bilder mit einer Auflösung von maximal 1,3 Megapixel, wobei ein Blitz in dunkler Umgebung für entsprechend ausgeleuchtete Fotos sorgen soll. Über einen Steckplatz für SD-Card oder MMC lässt sich der nicht spezifizierte Speicher des Geräts erweitern.

Motorola MPx
Motorola MPx

Als Betriebssystem entschied sich Motorola im MPx für die WindowsCE-Version PocketPC 2003 in der Phone Edition, so dass die üblichen Applikationen zum Lieferumfang gehören. So besitzt das Smartphone PIM-Applikationen zur Termin-, Adress- oder Aufgabenverwaltung sowie die Pocket-Ausführungen von Word, Excel, Internet Explorer sowie Media Player zur Wiedergabe von MP3-Musik. Neben dem Versand und Empfang von MMS und SMS bietet das Gerät auch E-Mail-Funktionen und eine Java-Engine.

Leider gab Motorola viele technische Daten zu dem Gerät nicht an, so dass derzeit nicht bekannt ist, welche GSM-Netze unterstützt werden, wie viel Speicher im Gerät zur Verfügung steht oder was für Akkulaufzeiten das Smartphone bietet.

Das Motorola MPx soll in der zweiten Jahreshälfte 2004 in den Handel kommen. Motorola war nicht im Stande, einen Preis für das Gerät anzugeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate kaufen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Peterpan233 15. Nov 2007

2007, Berlin, Erotikmarktplatz, Messe, Sexauktionshaus, Erotische Versteigerungen...

pfandy 17. Aug 2007

http://www.pfandy.com Pfandhaus Leihhaus Pfand

keiner da 20. Sep 2006

http://www.musikstudio-glissando.de/ Offizielle Website von Musikstudio Glissando in...

wowo234 19. Jun 2006

, http://www.romeomust.com/ http://www.romeo-must.com/ http://www.date4cash.de http...

romeo1234 11. Jun 2006

http://www.romeomust.com/ http://www.romeo-must.com/ romeo must.com Romeo muss kommen...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /