Abo
  • IT-Karriere:

Auch Samsung und Sony Ericsson planen Push-to-Talk-Geräte

Samsung kooperiert mit Nokia; Sony Ericsson arbeitet mit Sonim zusammen

Mit Samsung und Sony Ericsson wollen weitere Handy-Hersteller in naher Zukunft Geräte mit Push-to-Talk-Funktion auf den Markt bringen. Während Samsung die Technik im Wesentlichen von Nokia übernimmt, will Sony Ericsson die Software-Lösung von Sonim einsetzen, um entsprechende Endgeräte zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsung vereinbarte mit Nokia eine Kooperationsvereinbarung, wonach Samsung Nokias Technik einsetzen und in entsprechenden Endgeräten in den Jahren 2004 und 2005 einbauen will. Das Abkommen sieht vor, dass Samsung von Nokia mit entsprechender Push-to-Talk-Technik einschließlich einer Testumgebung sowie Support bestückt wird. Dabei beruht das Nokia-Verfahren auf offenen Spezifikationen, was einen leichten Wechsel zu dem kommenden OMA-Standard gewährleisten soll.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München

Sony Ericsson gab bekannt, dass man die Software von Sonim Technologies nutzen werde, um Mobiltelefone mit Push-to-Talk-Funktion zu entwickeln, die entsprechende Standards unterstützen. Sony Ericsson will so dafür sorgen, entsprechende Endgeräte möglichst schnell auf den Markt zu bringen.

Zudem gab Nokia bekannt, dass bereits im Jahr 2005 alle neu auf den Markt kommenden GPRS-Mobiltelefone mit der Push-to-Talk-Technik ausgestattet sein werden, während 2004 erste Geräte mit dieser Funktion geplant sind. Sony Ericsson nannte keine Termine, wann das erste Mobiltelefon mit einer solchen Funktion geplant ist.

Mit der Funktion Push-to-Talk mutiert ein Handy zu einem Art Funkgerät, wobei GPRS- und EDGE-Netze für die Sprachübermittlung verwendet werden. Mit dieser Funktion will man Handy-Nutzern erleichtern, mehrere Teilnehmer einer Gruppe zu erreichen. Push-to-Talk arbeitet nur im Halbduplex-Verfahren, so dass immer nur eine Person sprechen kann, während die anderen zuhören.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Werner 03. Mär 2005

Wann kommen die endlich auf die Idee, in die Handys richtige Kurzsteckenfunkgeräte...

KRONEDERSCHOEPF... 24. Feb 2004

Das wird sicherlich wieder mal etwas wie das alte DeTeWe Chekker Netz. Zu gebrauchen ist...

krille 24. Feb 2004

... Oh mann - der Beitrag ist ja volle Redundanz - genau wie mein Posting! ;-))

Maka 24. Feb 2004

Gibt es denn schon einen Push-to-talk-Standard, so dass mein T670 (meinetwegen) dann mit...

RicoS 24. Feb 2004

... weiteren Berichten Zufolge plane man ebenso 2007 erste Geräte mit der neuen Push-to...


Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /