Abo
  • Services:
Anzeige

Einigung: Marke eMule geht an eMule-Entwickler

Vergleich mit Firstway erzielt

Der Streit zwischen den Entwicklern der freien Filesharing-Software eMule und der Firstway Medien GmbH scheint beigelegt zu sein: Wie auf Freemule.net zu lesen ist, konnte man sich nach Verhandlungen auf einen außergerichtlichen Vergleich einigen - Firstway erklärte sich bereit, die eingetragene Marke "eMule" unentgeltlich an die eMule-Entwickler von emule-project.net zu übertragen.

Anzeige

Firstway habe weiterhin mitgeteilt, dass man dort von dem DDoS-Angriff gegen verschiedene eMule-Websites keine Kenntnis gehabt hätte und nun helfen werde, den Schaden mit allen Mitteln einzudämmen. Die von Firstway angebotene eigene Version des eMule-Clients soll durch Hacker modifiziert, auf die Webserver von Firstway gespielt worden sein und nach Installation durch Nutzer des Firstway-Angebots DDoS-Attacken ausgeführt haben.

"Mit diesem Vergleich ist das Hauptziel von freemule.net erreicht und somit drohen keinem Webmaster oder Entwickler markenrechtliche Probleme in Verbindung mit eMule mehr. Wir möchten an dieser Stelle allen danken, die mitgeholfen haben, dieses Ziel zu erreichen. Insbesondere sei hier auch unser Anwalt Dr. Martin Bahr genannt für die vielen Nachtschichten", heißt es im Newsbereich von Freemule.net.

Im Auftrag der Firstway Medien GmbH hatte die Kanzlei Günter Frhr. von Gravenreuth & Bernhard Syndikus "eMule" als Wortmarke angemeldet, am 8. Januar 2004 beim Deutschen Patentamt eintragen und eMule.de anschließend eine Abmahnung zustellen lassen. Nach dem Schulterschluss der eMule-Gemeinschaft unter der Domain Freemule.net und der darauf angekündigten Anfechtung der Wortmarke "eMule" wurde die Abmahnung allerdings zurückgezogen. Gravenreuth bestätigte, dass die abgemahnte Domain eMule.de ältere Kennzeichenrechte hat.

Auf Freemule.net wurde die Gemeinschaft der eMule-Nutzer um Spenden gebeten - bis dato kamen über 22.000 Euro zusammen. Da nun ein langjähriger Rechtsstreit mit Firstway abgewendet sei und nur die eigenen Anwaltskosten getragen werden müssten, sei bisher nur ein geringer Teil der Spenden aufgebraucht. "Wir werden in Kürze jedem Spender die Möglichkeit geben, über die weitere Verwendung seines Geldes zu entscheiden, einschließlich der Option, das Geld zurückzuerhalten", verspricht Freemule.net. Die Spender sollen, sofern ihre E-Mail-Adressen bekannt sind, innerhalb der nächsten Wochen eine entsprechende Mail erhalten.

Zur Klage wegen Beleidigung wegen wüster Kommentare gegen den Anwalt Gravenreuth heißt es auf Freemule.net: "Auch wenn unser Hauptziel erreicht ist, so gibt es noch kleinere juristische Geplänkel. So hat Herr Gravenreuth gegen den Verantwortlichen dieser Seite Klage und Strafanzeige wegen Beleidigung gestellt. Da er dabei jedoch von nachweislich falschen technischen Tatsachen ausgeht, sind wir zuversichtlich die anstehenen Verfahren schnell und in unserem Sinne beenden zu können."


eye home zur Startseite
S:A:I:N:T:S 22. Jun 2006

Das ist ja alles ganz schön und gut nur leider hast du (intelligenter Hacker) personen...

Harasiki 24. Mai 2004

Na, ja mann sollte dennoch bedenken, dass Hacker ja auch einen Grund haben müssen zu...

lol 06. Apr 2004

Roman 26. Feb 2004

So isses, Wile !!!! Einfach mal probieren, und wenn´s nicht klappt, dann zieht Man(n...

huhn 25. Feb 2004

Naja dann haste wohl bisher nur mit Scriptkiddies zu tun. Ein Hacker der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau oder Singapur


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79€
  2. 499,99€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  2. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  3. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks

  4. Glasfaser

    Telekom beginnt wieder mit FTTH für Haushalte

  5. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  6. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  7. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  8. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  9. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  10. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Fahrrad-Hochstraßen

    Melkor | 14:13

  2. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Pecker | 14:12

  3. Re: Typisch Leica

    __guido | 14:12

  4. Zoll

    F.o.G. | 14:10

  5. Re: Sourcecode gehört nicht in die Cloud

    bolzen | 14:10


  1. 14:11

  2. 13:10

  3. 12:40

  4. 12:36

  5. 12:03

  6. 11:44

  7. 10:48

  8. 10:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel