Abo
  • Services:

Sun will Java auf Handys beschleunigen

Neue Java-Software soll bis zu sechsmal schneller sein

Mit neuen Techniken will Sun die Leistung von Java auf Handys deutlich steigern und verspricht einen Leistungszuwachs um das bis zu Sechsfache. Zudem sollen die Java-Funktionen, die auf Mobiltelefonen zur Verfügung stehen, erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

So plant Sun eine spezielle "HotSpot Implementierung" (HI) für die J2ME (Java 2 Platform, Micro Edition), die dank neuer Optimierungen rund sechsmal schneller sein soll als die aktuelle Referenzimplementierung. Zudem wird direkt eine Unterstützung für J2ME Web Services sowie die JTWI-Spezifikation (Java Technology for the Wireless Industry) integriert, die unter anderem MIDP 2.0, Wireless Messaging API 1.1 und Mobile Media API 1.1 einschließt. Zudem soll die neue HI-Technik eine flexible und modulare Architektur bieten und so Portierungskosten reduzieren.

Die "Java Technology for Smartphones HI" ist ab sofort verfügbar, entsprechende Geräte sollen Ende 2004 bzw. Anfang 2005 auf den Markt kommen. Dank der J2ME Web Services sollen diese dann auch WS-I-konform sein und so unter Verwendung von XML und SOAP einen einfachen Zugriff auf Web Services erlauben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 31,49€
  3. (-79%) 8,49€
  4. (-43%) 11,49€

Stefan Meissner 26. Feb 2004

Das ist nicht eine Frage der Handy-Fähigkeiten, sondern auch eine Frage der Sicherheit...

Anonymous 24. Feb 2004

Danke an alle für die Tips! Der Aufwand und die Einschränkungen scheinen aber so hoch zu...

Nifty 24. Feb 2004

Ja, kannst Du, sdk vom Handy Hersteller runterladen und los gehts. Die limitationen sind...

Sebastian Lümmer 24. Feb 2004

Klar geht das. Einfach bei java.sun.com unter J2ME gucken. Dort ist das gesamte SDK...

frambo 24. Feb 2004

Natürlich ist das möglich. Von SUN gib es ein entsprechendes Toolkit (WTK) bzw. beim...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /