Abo
  • Services:

VMware stellt GSX Server 3 vor

Neue Version virtueller Infrastruktur-Software für Unternehmen

VMware hat seinen GSX Server in der Version 3 vorgestellt. Die Software teilt Server in sichere und transportable virtuelle Maschinen auf, die voneinander isoliert sind. Auf den virtuellen Maschinen können Windows-, Linux- oder NetWare-Betriebssysteme und entsprechende Applikationen betrieben werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VMware GSX Server erlaubt das Remote-Management, die automatische Bereitstellung und die Standardisierung der virtuellen Maschinen auf einer sicheren und einheitlichen Plattform. Gegenüber anderen Virtualisierungstechnologien soll sich der GSX Server vor allem durch hohe Leistung und Zuverlässigkeit darstellen. Mit VMwares P2V-Assistenten sollen Anwender physische Server praktisch nahtlos in virtuelle Maschinen transformieren und so auf den GSX Server übertragen können.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen
  2. Paradigma Software GmbH, Berlin, München

Zudem soll der GSX Server Entwicklungs- und Test-Zyklen verkürzen, indem er die Zeit, die für die Bereitstellung der Software, die Installation, den Aufbau, das Testen und Wiederherstellen einer neuen Maschine benötigt werden, reduziert. So können Entwickler virtuelle GSX-Maschinen mit vorkonfigurierten Betriebssystemen und Konfigurationen zum Testen von Applikationen übertragen.

In der neuen Version stellt die Software nun bis zu 3,6 GByte Speicher pro virtueller Maschine zur Verfügung, unterstützt gemeinsame Netzwerkadapter, SCSI-Backup-Geräte und bietet eine um 10 bis 20 Prozent verbesserte Platten- und Netzwerkleistung.

Der GSX Server 3 soll sowohl für Windows- als auch für Linux-Host-Betriebssysteme Ende Februar verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 2.500 US-Dollar für Server mit zwei CPUs. Für registrierte Kunden des GSX Server 2.5 mit gültigem S&S-Vertrag (Subscription und Support) steht der GSX Server 3 als kostenloses Update zur Verfügung. Zudem kann eine voll funktionsfähige Testversion unter www.vmware.com heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 75,90€ + Versand
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /