• IT-Karriere:
  • Services:

IBM und Nokia mit neuen Mobilfunk-IT-Ideen für Firmen

Branchenübergreifende mobile Unternehmenslösungen

IBM und Nokia wollen bei der Bereitstellung von Mobilitätslösungen für Unternehmen künftig eng zusammenarbeiten und ein Zusammenwachsen der IT-Welt und der Mobilfunkbranche forcieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verbindung der Communicator-Plattform von Nokia mit der Mobilitäts-Software von IBM soll dabei Funktionen wie beispielsweise Instant Messaging anbieten. Dies ist freilich nichts grundsätzlich Neues - ICQ und Konsorten gibt es schon lange auch auf Mobiltelefonen. Hier jedoch wird zu einer stärkeren Verknüpfung mit Backoffice-Systemen gearbeitet. Die angesprochene Lösung wurde zunächst zur Automatisierung von Vertrieb und Außendienst in der Pharma- und Versicherungsbranche sowie den Behörden entwickelt. Damit können Außendienst- und Vertriebsmitarbeiter über den Nokia Communicator beispielsweise auf Aufträge oder Vertriebshandbücher auf ihrem Unternehmens-Server zugreifen.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Die Lösungen basieren auf mehreren Software-Produkten von IBM, die für die Nokia-Communicator-Plattform zugeschnitten sind und das Betriebssystem Symbian OS unterstützen. Dazu gehören WebSphere Everyplace Access Client, WebSphere Everyplace Connection Manager Client, WebSphere Micro Environment, IBM Tivoli und der Lotus Sametime Instant Messaging Client für den Nokia Communicator. IBM Global Services wird die Systemintegrationsdienste für diese Lösungen bereitstellen.

Nokia und IBM haben gemeinsam eine Java-Umgebung für mobile Unternehmensanwendungen entwickelt, die J2ME MIDP 2.0, CDC Personal Profile 1.0 und mehrere weitere Java-APIs umfasst. IBM WebSphere Micro Environment für Symbian OS unterstützt eine JavaJ2ME-Personal-Profile-Laufzeitumgebung für den neuen Nokia 9500 Communicator und ermöglicht die Integration von Middleware und die Ausdehnung von Unternehmensdiensten auf das mobile Umfeld. Für Entwickler wird es ein Java Development Kit für den PC geben, das mit der Java-Umgebung im Nokia Communicator kompatibel ist. Damit sollen sie bereits existierende Java-Anwendungen auf das Gerät portieren und vorhandene Kenntnisse und Ressourcen wieder verwenden können.

Zusätzlich arbeitet IBM an der Anpassung der WebSphere-Studio-Device-Developer-Software-Tools, um eine Umgebung zu schaffen, die speziell auf die Entwicklung und Optimierung von Unternehmensanwendungen für den Nokia Communicator abgestimmt ist. Außerdem können Unternehmenskunden, die IBM-Tivoli-Lösungen für mobile Geräte einsetzen, mit der Systemverwaltungs-Software, die sie für die Verwaltung von Desktops, Laptops und Servern einsetzen, auch mobile Geräte nach Bedarf verwalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  4. 35€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /