Abo
  • Services:

Gesundheitskarte: Noch eine Leiche im Keller?

Desaster wie bei Satelliten-Maut befürchtet

Die Chipkarten-Industrie braucht nach eigener Einschätzung zwölf Monate Vorlaufzeit für die Kartenherstellung sowie den Auslieferungsstart für etwa 80 Millionen Gesundheitskarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das geht aus einem gemeinsamen Positionspapier hervor, das dem Tagesspiegel vorliegt. Risiken für den "sehr gestrafften Terminplan" sehen die Chipkartenhersteller unter anderem in der rechtzeitigen Bereitstellung von Bildern. Deshalb müssten die Versicherungen "sehr frühzeitig" mit der Erfassung beginnen.

Die neue Gesundheitskarte soll ab 1. Januar 2006 eingeführt und mit einem Passbild ausgestattet werden, um Betrug zu verhindern. Am Wochenende waren Befürchtungen laut geworden, die Einführung der Gesundheitskarte könne zu einem vergleichbaren Desaster wie bei der Maut-Erhebung führen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 1,49€

Alphonse 02. Mär 2004

klar, von außen betrachtet steht die Regierung mal wieder als Bande von Deppen da...

Gipsnix 25. Feb 2004

Die 15 Jahre vor Schröder waren auch nicht besser - Stillstand auf der ganzen Linie und...

joki 25. Feb 2004

Natürlich nimmt mal als Firma auch Aufträge an, deren Zeitrahmen nicht zu schaffen ist...

j 24. Feb 2004

Ich und 17 Millionen (Ost-) Deutsche hatten schonmal eine unfähigere Regierung. Aber die...

Ano 24. Feb 2004

Vielleicht ist das ja auch nicht die einzige Leiche im Keller. Eventuell wandert ja die...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /