Abo
  • Services:

Gesundheitskarte: Noch eine Leiche im Keller?

Desaster wie bei Satelliten-Maut befürchtet

Die Chipkarten-Industrie braucht nach eigener Einschätzung zwölf Monate Vorlaufzeit für die Kartenherstellung sowie den Auslieferungsstart für etwa 80 Millionen Gesundheitskarten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das geht aus einem gemeinsamen Positionspapier hervor, das dem Tagesspiegel vorliegt. Risiken für den "sehr gestrafften Terminplan" sehen die Chipkartenhersteller unter anderem in der rechtzeitigen Bereitstellung von Bildern. Deshalb müssten die Versicherungen "sehr frühzeitig" mit der Erfassung beginnen.

Die neue Gesundheitskarte soll ab 1. Januar 2006 eingeführt und mit einem Passbild ausgestattet werden, um Betrug zu verhindern. Am Wochenende waren Befürchtungen laut geworden, die Einführung der Gesundheitskarte könne zu einem vergleichbaren Desaster wie bei der Maut-Erhebung führen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Alphonse 02. Mär 2004

klar, von außen betrachtet steht die Regierung mal wieder als Bande von Deppen da...

Gipsnix 25. Feb 2004

Die 15 Jahre vor Schröder waren auch nicht besser - Stillstand auf der ganzen Linie und...

joki 25. Feb 2004

Natürlich nimmt mal als Firma auch Aufträge an, deren Zeitrahmen nicht zu schaffen ist...

j 24. Feb 2004

Ich und 17 Millionen (Ost-) Deutsche hatten schonmal eine unfähigere Regierung. Aber die...

Ano 24. Feb 2004

Vielleicht ist das ja auch nicht die einzige Leiche im Keller. Eventuell wandert ja die...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /