Landgericht Berlin stärkt Strato den Rücken

Gerichtsbeschluss soll NSI weitere "Domain-Geiselhaft" untersagen

Im Streit mit dem US-Domain-Registrator Network Solutions (NSI) hat Strato vor dem Landgericht eine einstweilige Verfügung gegen NSI erwirkt. NSI sei es damit untersagt, "'.com, .net, .org' Domains (CNO-Domains) weiter in 'Geiselhaft' zu nehmen", deutet Strato die Entscheidung. Sollte NSI der Entscheidung des Gerichts nicht folgen, droht ein Ordnungsgeld von 250.000 Euro oder Ordnungshaft von bis zu sechs Monaten gegen NSI-Chef W.G. Champion Mitchell.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gericht fordert NSI auf, Domains von Strato-Kunden, die noch bei NSI liegen, an Strato herauszugeben, ohne entsprechende Ausweispapiere der Domaininhaber einzufordern. Strato und NSI streiten über rund 300.000 CNO-Domains, die Strato von NSI zu einer eigenen Tochter umziehen will. NSI stellt sich dabei quer und verlangt, dass jeder einzelne Kunde der Übertragung seiner Domain zustimmt oder bei NSI einen Vertrag abschließt, soll die Domain-Registrierung nicht auslaufen. Strato weist unterdessen darauf hin, dass die Kunden einen Vertrag mit Strato haben. Es sei daher nicht nachzuvollziehen, warum ein Kunde, der für die gleiche Leistung schon bei Strato gezahlt habe, nun bei NSI noch einmal bezahlen solle.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

"Unsere Position ist klar und wird durch diesen Gerichtsbeschluss eindrucksvoll bestärkt: Wir beabsichtigen, alle CNO-Domains unserer Kunden so schnell wie möglich und über alle Hürden von NSI hinweg innerhalb des STRATO Firmenverbundes zu betreuen. Wir informieren aktiv alle betroffenen Kunden und haben für Rückfragen eine spezielle und kostenfreie Service-Hotline geschaltet", so Rochus Wegener, Aufsichtsratsvorsitzender der Strato AG.

Auch in den USA strebt Strato die Durchsetzung von gleich lautenden einstweiligen Verfügungen an, wobei ein Gericht vor Ort den Eilbedarf aus amerikanischer Sicht vorläufig abgelehnt hat. Über den Eilbedarf in dieser Sache sowie eine weitere einstweilige Verfügung werde daher in den USA voraussichtlich in einigen Wochen weiter verhandelt, so Strato.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ralf St. 09. Apr 2004

Hallo, Strato ist ein Saftladen, ich bin stinke Sauer auf die. Die haben es auch nicht...

gregor illguth 06. Apr 2004

Hallo, wie bereits letztens schon geschrieben habe ich vor gegen Strato zu klagen, da mir...

gregor illguth 31. Mär 2004

Also ich habe jetzt alles auf den Kopf gestellt und folgendes gemacht. Zähneknirschend...

Max Gschneidinger 28. Mär 2004

Tja, meine com-domain ist jetzt tot, aber auch die beiden de-Nebendomains. Ich bin immer...

Harald Kretzschmar 23. Mär 2004

Ich muss gestehen, dass ich ziemlich verwirrt bin, was diese ganze Strato/NSI-Problematik...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /