Gravenreuth: Klage wegen Beleidigungen auf Freemule.net

Freemule.net-Betreiber soll wissentlich Beleidigungen veröffentlicht haben

Die eMule-Gemeinschaft hatte Anfang Februar 2004 die Website freemule.net ins Leben gerufen, um Spenden gegen eine - mittlerweile zurückgezogene - Abmahnung und die Anfechtung der eingetragenen Wortmarke "eMule" eines Mandanten der Kanzlei Gravenreuth & Syndikus zu sammeln. Ausgerechnet die wüsten Kommentare der Spender sorgen nun dafür, dass nicht nur dem Freemule.net-Betreiber eine Klage wegen Beleidigung ins Haus flattern wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Herr Gravenreuth Golem.de mitteilte, werde gegen den Verantwortlichen freemule.net am heutigen Montag, dem 23. Februar 2004, Klage in München wegen Beleidigung eingereicht. Auch bei der Staatsanwaltschaft Dresden wurde Strafantrag gestellt, hier nicht nur gegen den Freemule.net-Betreiber, sondern auch gegen die noch 6anonymen Spender, durch deren Höflichkeit vermissende Kommentare sich der Anwalt Günter Freiherr v. Gravenreuth beleidigt fühlt.

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Vitalcenter Gerstberger KG, Memmingen
Detailsuche

Da die Spenderkommentare erst nach erfolgter Bezahlung und somit auch einer manuellen Absegnung seitens Freemule.net erscheinen, sei der Fall nicht mit einem vom Betreiber zu kontrollierenden Gästebuch auf einer Homepage vergleichbar - die Kommentare seien damit auch dem Betreiber von freemule.net zuzuweisen. Eine entsprechende Unterlassungserklärung soll der Freemule.net-Betreiber laut Gravenreuth bereits unterzeichnet und die fünf beanstandeten Kommentare entfernt haben. Allerdings wurden die Abmahnkosten abgelehnt und aus Datenschutzgründen die Identität der Spender nicht preisgegeben, weswegen Gravenreuth nun klagt.

Im Auftrag der Firstway Medien GmbH hatte die Kanzlei Günter Frhr. von Gravenreuth & Bernhard Syndikus "eMule" als Wortmarke angemeldet, am 8. Januar 2004 beim Deutschen Patentamt eintragen und eMule.de anschließend eine Abmahnung zustellen lassen. Nach dem Schulterschluss der eMule-Gemeinschaft unter der Domain Freemule.net und der darauf angekündigten Anfechtung der Wortmarke "eMule" wurde die Abmahnung allerdings zurückgezogen, da die abgemahnte Domain eMule.de laut Gravenreuth ältere Kennzeichenrechte hatte. Zuständig für die Mandantin Firstway ist Syndikus, nicht jedoch Gravenreuth.

Bereits wegen des Freemule.net-Forums gerieten die Kanzlei Gravenreuth & Syndikus mit dem Freemule.net-Betreiber aneinander. Das Forum bzw. die Kommentarfunktion ist bis zur Klärung deaktiviert, da auch dort Beleidigungen veröffentlicht worden seien.

Kommentar:
Erneut zeigt sich, dass Höflichkeit auch in Internet-Zeiten nichts ist, auf das verzichtet werden sollte. In der Netiquette finden sich dazu etwa folgende denkwürdige Sätze: "Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt", "Schreibe nie etwas, was Du dem Adressaten nicht auch vor anderen Leuten ins Gesicht sagen würdest" und "Erst lesen, dann denken, dann nochmal lesen, dann nochmal denken und dann erst posten!".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xtremist 16. Aug 2004

"Schreibe nie etwas..." schreiben schreiben schreiben....das bringt doch alles nichts...

Irrigator 30. Mai 2004

Günter Frhr.v.Gravenreuth sowie Syndikus erinnern mich sehr an die Menschen, die früh...

pewe222 02. Mär 2004

Obwohl ich nicht ständig in allen Foren unterwegs bin, ist mir nicht entgangen, daß Herr...

Martin 26. Feb 2004

Naja, manche Leute bekommen es ja nicht mal hin, groß zu schreiben... Martin



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Foundation bei Apple TV+
Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
Eine Rezension von Peter Osteried

Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
Artikel
  1. Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
    Star Trek: Enterprise
    Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

    Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
    Von Tobias Költzsch

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. Das vergessene Land: Nintendo schickt Kirby in Endzeitwelt
    Das vergessene Land
    Nintendo schickt Kirby in Endzeitwelt

    Das sieht ja fast aus wie The Last of Us: Der sonst so unbeschwerte Kirby muss in seinem nächsten Abenteuer zwischen Ruinen kämpfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /