Abo
  • IT-Karriere:

Trouble Ticket System OTRS 1.2 erschienen

Neue Version des freien Open Ticket Request System erschienen

Das Entwicklerteam des Open Ticket Request System (OTRS) hat unter dem Codenamen "South Beach" die Version des freien Trouble Ticket Systems veröffentlicht. Die Software soll die Arbeitsabläufe bei Service-intensiven Tätigkeiten wie bei Hotlines oder Helpdesks vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die starke Zunahme beteiligter Entwickler bietet OTRS 1.2 zahlreiche Neuerungen. So sollen sich eigene Module für Fälligkeiten von Anfragen jetzt schnell definieren lassen und dank des neuen Werkzeugs PostMaster.pl mehr Filtereinstellungen per Kommandozeile zur Verfügung stehen. Eine Vorauthentifizierung ermöglicht mit einmaligem Login den Zugriff auf alle Verzeichnisdienste. Zudem stehen FAQ-/Support-/Wissendatenbanken für Anwender und Kunden und ein erweiterter Bedienkomfort, biespielsweise ein schnelleres Umschalten zwischen verschiedenen Tickets, mehr Suchfunktionen und die Ticket-Speicherung während des Betriebs zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Das seit 2001 im Internet frei verfügbare Trouble Ticket System OTRS wurde ursprünglich von Martin Edenhofer und Stefan Wintermeyer als GPL-Projekt ins Leben gerufen. Beide beschäftigen sich mit Trouble-Ticket-Systemen seit 1998 und haben zusammen mit Burchard Steinbild, einem Mitgründer der SuSE Linux AG, im Jahr 2003 die OTRS GmbH gegründet.

Die Software OTRS 1.2 steht unter www.otrs.org kostenlos als Download zur Verfügung. Die OTRS GmbH bietet zudem eine Boxversion der Software einschließlich 90 Tage Installationssupport für 999,- Euro an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


      •  /