Abo
  • Services:

Trouble Ticket System OTRS 1.2 erschienen

Neue Version des freien Open Ticket Request System erschienen

Das Entwicklerteam des Open Ticket Request System (OTRS) hat unter dem Codenamen "South Beach" die Version des freien Trouble Ticket Systems veröffentlicht. Die Software soll die Arbeitsabläufe bei Service-intensiven Tätigkeiten wie bei Hotlines oder Helpdesks vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die starke Zunahme beteiligter Entwickler bietet OTRS 1.2 zahlreiche Neuerungen. So sollen sich eigene Module für Fälligkeiten von Anfragen jetzt schnell definieren lassen und dank des neuen Werkzeugs PostMaster.pl mehr Filtereinstellungen per Kommandozeile zur Verfügung stehen. Eine Vorauthentifizierung ermöglicht mit einmaligem Login den Zugriff auf alle Verzeichnisdienste. Zudem stehen FAQ-/Support-/Wissendatenbanken für Anwender und Kunden und ein erweiterter Bedienkomfort, biespielsweise ein schnelleres Umschalten zwischen verschiedenen Tickets, mehr Suchfunktionen und die Ticket-Speicherung während des Betriebs zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Jenoptik AG, Jena, Villingen-Schwenningen
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Das seit 2001 im Internet frei verfügbare Trouble Ticket System OTRS wurde ursprünglich von Martin Edenhofer und Stefan Wintermeyer als GPL-Projekt ins Leben gerufen. Beide beschäftigen sich mit Trouble-Ticket-Systemen seit 1998 und haben zusammen mit Burchard Steinbild, einem Mitgründer der SuSE Linux AG, im Jahr 2003 die OTRS GmbH gegründet.

Die Software OTRS 1.2 steht unter www.otrs.org kostenlos als Download zur Verfügung. Die OTRS GmbH bietet zudem eine Boxversion der Software einschließlich 90 Tage Installationssupport für 999,- Euro an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)

Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

    •  /