Abo
  • Services:

Trouble Ticket System OTRS 1.2 erschienen

Neue Version des freien Open Ticket Request System erschienen

Das Entwicklerteam des Open Ticket Request System (OTRS) hat unter dem Codenamen "South Beach" die Version des freien Trouble Ticket Systems veröffentlicht. Die Software soll die Arbeitsabläufe bei Service-intensiven Tätigkeiten wie bei Hotlines oder Helpdesks vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die starke Zunahme beteiligter Entwickler bietet OTRS 1.2 zahlreiche Neuerungen. So sollen sich eigene Module für Fälligkeiten von Anfragen jetzt schnell definieren lassen und dank des neuen Werkzeugs PostMaster.pl mehr Filtereinstellungen per Kommandozeile zur Verfügung stehen. Eine Vorauthentifizierung ermöglicht mit einmaligem Login den Zugriff auf alle Verzeichnisdienste. Zudem stehen FAQ-/Support-/Wissendatenbanken für Anwender und Kunden und ein erweiterter Bedienkomfort, biespielsweise ein schnelleres Umschalten zwischen verschiedenen Tickets, mehr Suchfunktionen und die Ticket-Speicherung während des Betriebs zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum
  2. move elevator GmbH, Oberhausen

Das seit 2001 im Internet frei verfügbare Trouble Ticket System OTRS wurde ursprünglich von Martin Edenhofer und Stefan Wintermeyer als GPL-Projekt ins Leben gerufen. Beide beschäftigen sich mit Trouble-Ticket-Systemen seit 1998 und haben zusammen mit Burchard Steinbild, einem Mitgründer der SuSE Linux AG, im Jahr 2003 die OTRS GmbH gegründet.

Die Software OTRS 1.2 steht unter www.otrs.org kostenlos als Download zur Verfügung. Die OTRS GmbH bietet zudem eine Boxversion der Software einschließlich 90 Tage Installationssupport für 999,- Euro an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /