Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Firmware: Yamahas MusicCAST-Geräte mit Broadcast-Modus

Außerdem neue Funktion "Recall-Play" und programmierbare Tasten

Yamaha hat für sein MusicCAST getauftes Netzwerk-Audio-System eine neue Firmware veröffentlicht, die es dem Server u.a. ermöglicht, auch auf mehreren Endgeräten "absolut synchron" die gleiche Musik abzuspielen. Für den so genannten Broadcast-Modus kommen als Musikquelle die eingebaute Festplatte, eine CD oder eine am Server angeschlossene externe Quelle infrage - einzelne Clients lassen sich per Knopfdruck ausklinken, wenn in einem Raum andere Musik abgespielt werden soll.

Anzeige

Durch eine All-Clients-Stop-Funktion lässt sich zudem die Musikwiedergabe auf allen Clients mit nur einer Taste beenden. Ebenfalls neu ist laut Yamaha die Funktion "Recall Play". Sie ermöglicht es, Musik von einem auf einen anderen Client zu übernehmen, so dass diese ohne Unterbrechung weiterläuft. Wird beispielsweise in der Küche ein bestimmter Titel wiedergegeben, der nun ohne Unterbrechung im Esszimmer erklingen soll, ist lediglich die Recall-Play-Funktion auszuwählen. Alles andere soll die Steuerung des MusicCAST-Systems automatisch erledigen, verspricht der Hersteller.

Die Funktionstasten der Fernbedienung können nach der Aktualisierung der Firmware zudem frei belegt werden. So lassen sich beispielsweise auf Knopfdruck voreingestellte Playlisten starten.

Yamahas MusicCAST-System besteht aus einer Zentrale, dem digitalen Audio-Server "MCX-1000" sowie dem "MCX-A10" als Endgerät. Der MCX-1000 speichert in seinen CD-Brenner eingelegte Musik-CDs inkl. Titel-Informationen - dank per Internet aktualisierbarer CDDB/Gracenote-Datenbank - im MP3- oder unkomprimierten PCM-Format auf seine interne 80-GByte-Festplatte. Die Musik wird nicht nur vom Server direkt wiedergegeben, sondern per LAN oder WLAN an bis zu sieben Endgeräte verteilt. Zur Konfiguration des Servers und des Audio-Netzwerks befindet sich an der Rückseite eine Anschlussmöglichkeit für ein externes Display (Monitor, Fernseher etc.).

Das Yamaha-MusicCAST-System ist bereits seit Oktober 2003 in Deutschland erhältlich: Der "Digital Audio Server MCX-1000" kostet 2.200,- Euro, der Preis für den Client MCX-A10 liegt bei 699,- Euro. Das MusicCAST-System soll nicht nur für den Einsatz im privaten Umfeld gedacht sein, sondern auch in anderen Bereichen, als Beispiel nennt der Hersteller etwa Fitness-Studios, Hotels sowie Rezeptions- und Restaurant-Bereiche.

Das nur für den Server gebrauchte Firmware-Update bietet Yamaha unter www.musiccast.de kostenlos zum Download an.


eye home zur Startseite
CK (Golem.de) 23. Feb 2004

Ja, stimmt, danke für den Hinweis. :) Ist nun korrigiert. Gruss, Christian Klass Golem.de

Joachim 23. Feb 2004

... oder war das ein Hinweis darauf, dass nach dem Ausklinken des Clients die Musik leise...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. escrypt GmbH Embedded Security, Bochum
  2. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  4. Carmeq GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  2. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  3. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  4. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  5. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  6. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  7. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  8. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  9. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  10. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Google zwingt sich selbst

    Efried | 12:35

  2. Re: Alles nach Baujahr 2005...

    Palerider | 12:34

  3. Re: Es gibt eine Lösung für das Problem!

    han_swurst | 12:34

  4. Re: Rechtschreibfehler in der Überschrift "HD...

    Niaxa | 12:34

  5. Re: Kein Backup? Kein Mitleid!

    march | 12:33


  1. 12:30

  2. 12:00

  3. 11:48

  4. 11:20

  5. 10:45

  6. 10:25

  7. 09:46

  8. 09:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel