Abo
  • Services:

ATIs R420 ohne Unterstützung für Shader 3.0? (Update)

Gerücht: Konzentration auf hohe Leistung mit aktuellen DirectX-9-Spielen

Laut eines Berichts der 3D-Hardware-Website 3DCenter.de wird ATI bei seinen für die CeBIT 2004 erwarteten Grafikprozessoren, anders als es bisher vermutet wurde, doch keine Unterstützung für die komplexeren Shader-3.0-Effekte bieten. Vielmehr sollen sich die Kanadier bemüht haben, stattdessen die Leistung für auf DirectX 9 (Shader 2.0) basierende Spiele weiter zu steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Gerüchten soll ATI mit der anfänglichen Entwicklung der neuen R400er-Chipserie nicht zufrieden gewesen sein - technisch wäre zwar mit der Shader-Version 3.0 die nächste große DirectX-Erweiterung unterstützt worden, doch sei die Leistung in Verbindung mit Shader-2.0-Effekten nicht an die der Vorgänger herangekommen. So soll ATI die Shader-3.0-Unterstützung auf die noch in Entwicklung befindliche R500-Familie verschoben und sich stattdessen auf seine 300er-Serie besonnen haben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München

Der kommende R420 wäre demnach mit dem aktuellen R3x0-Top-Produkt R360 (Radeon 9800 XT) enger verwandt als zuerst erwartet - unterstützt aber gerüchteweise dank Fertigung in 0,13 Mikron u.a. eine höhere Chip-Taktung (rund 500 MHz), schnellere Speichertypen (GDDR2/GDDR3), überarbeitete Shader (u.a. sechs anstatt vier Vertex-Shader) sowie als R423 auch den AGP-8X-Nachfolger PCI Express. Eine um Shader 3.0 erweiterte R3x0-Architektur erwartet 3DCenter.de nicht, da die Unterschiede zwischen den beiden Shader-Versionen zu groß seien. Dennoch könnte der R420 noch die ein oder andere Überraschung bieten, denn die 50 Millionen mehr Transistoren (160 anstatt 110 Millionen) im Unterschied etwa zum R360 dürften nicht nur verbesserten Shadern zugute kommen.

Sofern die Gerüchte stimmen - 3DCenter.de zeigt sich sehr sicher in Bezug auf die fehlende Shader-3.0-Integration -, erscheint die Entscheidung von ATI sinnvoll. Immerhin findet DirectX-9-basierte Software gerade erst Verbreitung und DirectX-9-Grafikkarten mit ansprechender Leistung sind seit einigen Monaten auch in niedrigeren Preisbereichen zu finden. Dennoch: Nvidias Marketing-Strategen werden voraussichtlich nicht müde werden, darauf hinzuweisen, dass der mit dem R420/R423 konkurrierende NV40 (mit PCI-Bridge: NV45) bereits Shader 3.0 unterstützt.

Kommentar:
Die vermutlich gegen Mitte 2004 im Handel erhältlichen neuen High-End-Grafikkarten mit ATIs R420/R423 sowie Nvidias NV40/NV45 werden sich jedoch erstmal in aktuellen und in naher Zukunft kommenden DirectX-9-Titeln behaupten müssen. Benchmarks oder Spiele mit Shader-3.0-Effekten wurden noch nicht angekündigt, die Voraussetzungen in DirectX sind allerdings schon gegeben. Die Jahre 2004 und vermutlich auch 2005 werden also eher den DirectX-9-Spielen auf Shader-2.0-Basis gehören und Shader 3.0 in dieser Zeit eine eher untergeordnete Rolle spielen - ähnlich wie es beim Wechsel von DirectX 8 zu DirectX 9 war. Dennoch, neue Technik verlockt und verheißt noch aufwendigere 3D-Effekte und realistischere Grafik - ATI wird es also schwer mit Nvidia haben, sofern die Gerüchte stimmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 46,99€ (Release 19.10.)
  3. 3,99€
  4. 39,99€

Nameless 04. Mär 2004

Da bist du dann klar im Vorteil, weil du Lesen kannst!

SaSa 04. Mär 2004

Ich habe in der GameStar 04/2004 gelesen, dass es deinitv kein DirectX 9.1 geben wird. Es...

Der Das 25. Feb 2004

Wenn man deinen Post liest, bekommt man Kopfweh! Aber vom inhaltlichen her ganz OK.

LarsMT 24. Feb 2004

T&L war definitiv ein Hype ! Also wenn ich mich recht entsinne betrifft T&L nur...

DieterIII 24. Feb 2004

BASH :-)


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /