Abo
  • Services:

BizDev-Projekt soll Geschäft mit OpenOffice.org fördern

Projekt für Dienstleister rund um OpenOffice.org gestartet

Mit BizDev hat Charles Schulz unter dem Dach von OpenOffice.org ein Projekt gestartet, das darauf abzielt, ein Netzwerk von Business-Partnern rund um OpenOffice.org zu etablieren. Auf der Plattform BizDev sollen Geschäftsideen, kommerzielle Erfolge sowie geschäftsrelevante Informationen rund um OpenOffice.org ausgetauscht werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

BizDev ist ein Projekt für Dienstleister, die nach Kunden und Projekten suchen und auf ihre Weise zu OpenOffice.org beitragen möchten, heißt es in der Ankündigung. Bereits jetzt sind diverse Unternehmen im Projekt vertreten, darunter die Olliance Group, eine in Palo Alto, Kalifornien, ansässige Beraterfirma, die auf den Einsatz von Open-Source-Software und offenen Standards in größeren Firmen setzt.

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

"Wir sehen und hören den Bedarf der Community nach einem gemeinsamen und besser integrierten Ansatz, um auf die Bedürfnisse der Anwender bei der Verbreitung von Open-Source-Software einzugehen. Ein Projekt ins Leben zu rufen, in dem sich Dienstleister präsentieren, kommunizieren, Anforderungen der Kunden und Themen wie 'best practices' diskutieren können, ist ein großer, innovativer und notwendiger Schritt für OpenOffice.org", kommentiert Andrew Aitken, Managing Partner, Olliance Group.

Als ersten Schritt haben die Mitglieder des BizDev-Projektes ein Firmenverzeichnis, das "Consultant's Directory", erstellt. Hier werden Dienstleister aufgeführt, um ihre Bekanntheit in der Öffentlichkeit und im Projekt zu erhöhen.

Auch das Team des deutschsprachigen OpenOffice.org-Projektes unterstützt BizDev aktiv und lädt alle interessierten Unternehmen ein, sich zu beteiligen. Persönliche Informationen zu OpenOffice.org und BizDev erhalten Interessierte unter anderem auf der CeBIT in Halle 6, Bereich B38, Standnummer 450.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

NoQuarter 24. Feb 2004

hmm warum sind schnelle starts so wichtig? Ist es nicht viel wichtiger das, dass Programm...

Ozzy 24. Feb 2004

Gibt es von Star Office nicht mittlerweile 6er Versionen ? Sind das nicht die selben...

Halsab Schneider 24. Feb 2004

Ja. exakt das. OOo ist zwar schon um Längen besser als StarOffice 5.2, aber die genannten...

brutus 23. Feb 2004

OOo ist wirklich ein gutes Programm. Nur sollten sie die Komponenten endlich trennen und...

RicoS 23. Feb 2004

Ich finde das ist ein wichtiger Schritt. Sicher würden mehr Firmen OpenOffice einsetzen...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /