Sparkassen Informatik verschafft IBM Großauftrag

Konsolidierung auf 20 IBM-Großrechnern des Typs eServer zSeries 990

Die Sparkassen Informatik (SI) GmbH, ein Anbieter von IT-Lösungen für Sparkassen in Deutschland, wird ihre zentrale Server-Plattform auf 20 IBM-Großrechnern des Typs z990 konsolidieren. Damit hat IBM Deutschland einen der größten Aufträge der letzten Jahre erhalten - ein zSeries 990 kostet ungefähr zehn Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Sparkassen Informatik liefert derzeit IT-Lösungen an circa 240 der deutschen Sparkassen und hält nach Eigenangaben ca. ein Viertel des Marktanteils an IT-Lösungen für den deutschen Banken-Retailmarkt. Mit jährlich über 23 Milliarden Transaktionen weist die SI eines der größten Verarbeitungsvolumen im deutschen Retailmarkt auf und gehört in diesem Bereich weltweit zu den sehr großen Anbietern.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

SI hat die IBM-Großrechner als strategische Plattform ausgewählt und konsolidiert von 36 vorhandenen zSeries 900 Mainframes auf 20 zSeries 990. Damit steigt die verfügbare Rechnerkapazität auf 100.000 Mips. SI schätzt, dass ihre jetzigen Services ca. 30 Millionen Bankkunden in Deutschland unterstützen.

SI liefert gerade seine neue Lösung, das Sparkassen-Gesamtsystem SystemOSPlus, an 150 Sparkassen in Deutschland aus. Kombiniert mit der Bereitstellung der neuen z990-Plaftform erwartet die SI durch die Konzentration auf OSPlus Kostenersparnisse von über 200 Millionen Euro p.a. ab etwa 2005.

"Wir liefern IT-Services an über 50 Prozent der Sparkassen in Deutschland und möchten von dieser starken Grundlage unsere Leistungen ausdehnen", sagte Fridolin Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sparkassen Informatik. "Der Schlüssel hierzu ist die richtige IT-Infrastruktur, damit wir den bestmöglichen IT-Service bieten können. Der IT-Services-Markt ist stark umkämpft - die IBM-Großrechner werden einen wichtigen Beitrag dazu leisten, existierenden und neuen Kunden hervorragende und kostengünstige Rechenzentrumsleistungen anzubieten."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


slim 03. Jul 2008

die iSeries aka AS400 sind sicher unschlagbar im midrange Bereich - keine Frage! Aber...

pt2066.7 27. Feb 2004

Es hat ja auch kaum einer Vorstellungen, womit IBM überhaupt sein Geld verdient. Und das...

Montitc1 27. Feb 2004

Was heißt hier alte Kisten, einige von Euch scheinen weder die aktuelle Hard- noch...

Headbanger-Banger 23. Feb 2004

Interessant, das Banken; Versicherungen und Sparkassen den alten zOS Kisten immer noch...

Michael - alt 23. Feb 2004

Hinzu kommt, daß ein Großrechner (im Sinne /390) daher seine hohe Geschwindigkeit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /