Aldi-Notebook mit 3,06 GHz P4 und GeForceFX Go 5350

Ab 25. Februar bei Aldi-Nord und ab 26. Februar 2004 bei Aldi-Süd

Aldi bringt ab dem 25. Februar 2004 bzw. einen Tag später im Südgebiet wieder einmal ein Notebook unters Volk. Das Medion Titanium MD 41300 ist mit einem 3,06 GHz Mobile Intel Pentium 4 ausgerüstet. Dazu kommt ein DirectX-9-kompatibler GeForceFX-Go-5350-Grafikchip mit eigenen 64 MByte DDR RAM; das Notebook richtet sich somit auch an Spieler, sofern diese nicht allzu anspruchsvoll sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu kommt ein 15-Zoll-TFT-LCD mit der üblichen XGA-Auflösung (1.024 x 768 Bildpunkte). Das Notebook ist mit 512 MByte DDR33-SDRAM bestückt, womit beide Speicherbänke belegt sind. Maximal kann das Medion-Gerät auf 1 GByte Speicher aufgerüstet werden.

Stellenmarkt
  1. Java / Java Script Software Entwickler (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
  2. Expert Automation (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
Detailsuche

Das Titanium MD 41300 ist mit einer 60-GByte-Festplatte von Hitachi ausgerüstet und beinhaltet einen DVD-Brenner, der DVD+R/RW, DVD-R/RW und CD-R/RW beschreibt. Die einzelnen Geschwindigkeiten wurden leider nicht angegeben. Nicht nur dank des Brenners soll das Notebook für Multimedia-Einsatz interessant sein, dank einer mitgelieferten analogen TV-Tunerkarte kann es auch zum Fernsehen und als digitaler Videorekorder genutzt werden.

Medion Titanium MD 41300
Medion Titanium MD 41300

Integriert ist auch ein Multikartenleser für SD, Memory Stick, Memory Stick Pro, MMC, Compact Flash I und II sowie Microdrive. Das Notebook beinhaltet darüber hinaus eine 54-MBit/s-Wireless-LAN-Karte nach IEEE 802.11g und zudem eine FireWire-IEEE-1394-Schnittstelle, 10/100MBit-LAN, ein 56k-Modem (V.90) sowie vier USB-2.0-Anschlüsse. Zur Erweiterung wird ein PCMCIA-Typ-II-Schacht geboten. Auch auf einen externen VGA- und Fernsehausgang, eine Infrarot-, eine serielle Schnittstelle sowie analogen Stereo-Ton oder Raumklang per digitalem S/P-DIF-Ausgang muss nicht verzichtet werden.

Im Lieferumfang enthalten sind eine Multifunktions-Funk-Fernbedienung, ein 64-MByte-USB-Speicherstift, eine Notebook-Maus mit USB-Anschluss, ein Li-Ion-Akuu sowie ein externes Netzteil und eine Tragetasche. Zur Akkulaufzeit sowie dem Gewicht des Gerätes machte Aldi keine Angaben - auch dieses Notebook ist wohl weniger auf mobile Dauernutzung ausgelegt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das wie üblich üppige Softwarepaket umfasst Windows XP Home, die Microsoft Worksuite 2004, bestehend aus Works 7.0, Word 2002, Picture It! Photo Premium, Encarta 2004, AutoRoute 2004 und den Flight Simulator 2004. Die Software ist vorinstalliert und auf CD/DVD beigelegt. Dazu kommt die Medion Home Cinema SE- Softwarepakung bestehend aus PowerDVD 5, PowerDirector 2.55 SE, PowerProducer 2.0, Medi@Show und der Musicmatch Jukebox. Außerdem gibt es Nero Burning ROM 6, Pinnacle Instant Copy 8.0 SE und eTrust AntiVirus.

Das Medion Titanium MD 41300 kommt ab 25. bzw. 26. Februar 2004 in begrenzter Stückzahl für 1.479,- Euro in die Aldi-Nord- und -Süd-Filialen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pascal aus Herne 13. Feb 2008

Hallo Ralf... habe das gleiche Problem mit dem gleichen Notebook..hab es auch schon...

Frank aus Hessen 29. Jul 2007

Schöne Grüße Frank

JuliusZeeh 19. Apr 2007

also es ist so das die fest platen recht schnel in den arsch gehen habe ihn ja seit dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /