Abo
  • Services:

Abfahrtszeiten von Bus und Straßenbahn in Berlin per SMS

BVG versendet Fahrplaninformationen unter Berücksichtigung der Verkehrslage

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben nach einer mehrmonatigen Testphase den neuen Dienst "Fahrinfo SMS" gestartet, worüber sich Kunden die Abfahrtszeiten von Bus und Straßenbahnen auf das Handy schicken lassen können. Die Fahrplandaten sollen dabei die aktuelle Verkehrslage berücksichtigen, um mögliche Verspätungen einkalkulieren zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Empfang der tatsächlichen Abfahrtszeiten verschickt der BVG-Nutzer eine Kurzmitteilung mit der auf dem Haltestellenaushang angegebenen, sechsstelligen Standortnummer an die Rufnummer 77377. Die Verkehrsbetriebe versprechen, dass der Kunde innerhalb weniger Sekunden eine SMS mit den angeforderten Daten erhält. So listet die SMS die nächsten fünf Abfahrten der angeforderten Haltestelle.

Die per Kurzmitteilung versendeten Informationen sollen gemäß der aktuellen Verkehrslage berechnet sein, wozu das von der BVG verwendete Dynamische Auskunfts- und Informationssystem (DAISY) zum Einsatz kommt. Während Omnibusse per GPS-Signal geortet werden, errechnet das System die Positionen von Straßenbahnen beim Überfahren einer Bake bzw. durch Achszählung. Während für den Versand der SMS-Anfrage an die BVG die entsprechenden SMS-Gebühren anfallen, ist der Empfang der Fahrplaninformationen für Kunden kostenlos.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (Prime Video)

Thiesi 24. Feb 2004

Kwark. Jede Haltestelle in jede Richtung hat ihre eigene Nummer. Bye, K&K, T-Zee

Sandra 23. Feb 2004

Habe das gerade mal ausprobiert. Die Antwort von der BVG kommt sehr schnell, aber es...

thufir 22. Feb 2004

Er ist bahnbrechend, denn FLÄCHENDECKEND für BUS UND STRASSENBAHN und FINANZIERT SICH...

thufir 22. Feb 2004

Wird Dich freuen zu lesen, dass dieses System sich bereits so finanziert. Keine Sorge um...

thufir 22. Feb 2004

Kurz und knapp: bullshit. Alle bisherigen Systeme in Deutschland mit der Ausnahme...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /