Abfahrtszeiten von Bus und Straßenbahn in Berlin per SMS

BVG versendet Fahrplaninformationen unter Berücksichtigung der Verkehrslage

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben nach einer mehrmonatigen Testphase den neuen Dienst "Fahrinfo SMS" gestartet, worüber sich Kunden die Abfahrtszeiten von Bus und Straßenbahnen auf das Handy schicken lassen können. Die Fahrplandaten sollen dabei die aktuelle Verkehrslage berücksichtigen, um mögliche Verspätungen einkalkulieren zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Empfang der tatsächlichen Abfahrtszeiten verschickt der BVG-Nutzer eine Kurzmitteilung mit der auf dem Haltestellenaushang angegebenen, sechsstelligen Standortnummer an die Rufnummer 77377. Die Verkehrsbetriebe versprechen, dass der Kunde innerhalb weniger Sekunden eine SMS mit den angeforderten Daten erhält. So listet die SMS die nächsten fünf Abfahrten der angeforderten Haltestelle.

Die per Kurzmitteilung versendeten Informationen sollen gemäß der aktuellen Verkehrslage berechnet sein, wozu das von der BVG verwendete Dynamische Auskunfts- und Informationssystem (DAISY) zum Einsatz kommt. Während Omnibusse per GPS-Signal geortet werden, errechnet das System die Positionen von Straßenbahnen beim Überfahren einer Bake bzw. durch Achszählung. Während für den Versand der SMS-Anfrage an die BVG die entsprechenden SMS-Gebühren anfallen, ist der Empfang der Fahrplaninformationen für Kunden kostenlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thiesi 24. Feb 2004

Kwark. Jede Haltestelle in jede Richtung hat ihre eigene Nummer. Bye, K&K, T-Zee

Sandra 23. Feb 2004

Habe das gerade mal ausprobiert. Die Antwort von der BVG kommt sehr schnell, aber es...

thufir 22. Feb 2004

Er ist bahnbrechend, denn FLÄCHENDECKEND für BUS UND STRASSENBAHN und FINANZIERT SICH...

thufir 22. Feb 2004

Wird Dich freuen zu lesen, dass dieses System sich bereits so finanziert. Keine Sorge um...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Quest VR: Das Metaverse bekommt Beine
    Quest VR
    Das Metaverse bekommt Beine

    Bisher hatten VR-Avatare im Metaverse nur einen Oberkörper, da ohne Tracking-Hardware die Erfassung der gesamten Körperhaltung schwierig ist. Das soll sich nun ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /