Abo
  • Services:

Bundesgerichtshof: DENIC muss Domains nicht sperren

Im Fall kurt-biedenkopf.de zu Gunsten der .de-Registrierungsstelle entschieden

Wie die deutsche Domainvergabestelle DENIC mitteilte, hat der ehemalige sächsische Ministerpräsident Kurt Biedenkopf vor dem Bundesgerichtshof eine Niederlage erlitten. Wie in den Vorinstanzen soll er nun auch höchstrichterlich mit seiner Sperrungsforderung für die Domain kurt-biedenkopf.de gescheitert sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Biedenkopf hatte verlangt, dass die DENIC als Registrierungsstelle die Domain kurt-biedenkopf.de "sperren" und so verhindern müsse, dass diese Domain jemals wieder für irgendjemanden - einschließlich Biedenkopf selbst - registriert werden kann. Der Bundesgerichtshof habe in seiner Entscheidung, deren schriftliche Begründung noch nicht vorliege, diesem Ansinnen nun eine Absage erteilt und damit seine Entscheidung in Sachen ambiente.de fortgeschrieben, der zufolge DENIC vor und bei der Domainregistrierung keinen Prüfpflichten im Hinblick auf Rechte Dritter unterliege. Eine Domain-"Sperrung" würde der DENIC zufolge genau eine solche Prüfung durch die Domainvergabestelle erfordern und auch dem allgemeinen Registrierungsprinzip "wer zuerst kommt, mahlt zuerst" widersprechen.

Rechtsanwalt Stephan Welzel, Leiter der DENIC-Rechtsabteilung, begrüßte die Entscheidung: "Der Bundesgerichtshof hat die Vorstellung verworfen, DENIC solle Domains 'sperren', um so denkbare Rechtsverletzungen zu verhindern. Wer nicht will, dass bestimmte Domains von anderen genutzt werden, kann und muss sie also für sich registrieren, selbst wenn er einmal sächsischer Ministerpräsident war", heißt es in einer DENIC-Pressemitteilung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 33,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

goldwinger 16. Dez 2004

deutschland steht am abgrund, millionen arbeitslose, wirtschaft ..... und könig kurt hat...

Sven 21. Feb 2004

Wer heute noch nicht im Stande ist sich eine Domain zu sichern auch wenn er nur...

R. Sh. Card 20. Feb 2004

STRATO Webvisitenkarte XE 0,19 EUR/Monat Zum nur Weg-Registrieren ist doch STRATO ideal...

R. Sh. Card 20. Feb 2004

... im Bereich Internet. Das ist jetzt schon des zweite Mal, daß der Bundesgerichtshof...

Heiko 20. Feb 2004

Darum ging´s nur leider nicht. Der hatte die Domain ja schon. Dann wollte er sie nicht...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /