Archos AV400 - Tragbarer MPEG-4-Videorekorder mit Kamera

Prototyp des mobilen MPEG-2-Videorekorders AV500 auf der CeBIT 2004 zu sehen

Bereits mit den tragbaren Geräten der AV300-Serie ermöglichte der französische Hersteller Archos die Aufnahme und Wiedergabe im MP3-Audio- und MPEG-4-Video-Format sowie das Fotografieren - sofern die entsprechenden Steckmodule nachgerüstet wurden. Auf der CeBIT 2004 soll erstmals der Nachfolger AV400 zu sehen sein, der bestimmte Funktionen schon von Hause aus beherrscht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die AV300-Serie beschreibt Archos als portablen Videorekorder im Handheld-Design, die Aufnahmen von jeder TV-Quelle direkt im MPEG-4-Format bei 320 x 240 Pixeln und 25 Bildern pro Sekunde mit MP3-Stereosound ermöglichen. Auf der integrierten 80-GByte-Festplatte der AV380 sollen sich beispielsweise rund 80 Stunden Filmmaterial unterbringen und unterwegs auf dem 3,8-Zoll-Display der Geräte oder auf einem angeschlossenen Fernseher abspielen lassen. Zudem können die Geräte als MP3-Player, Bildbetrachter und als Datenspeicher für beliebige Dateiformate oder als Backup-Festplatte genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. CRM-Manager & Data-Analyst (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  2. Leiter (m/w/d) Software Architektur
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Für die Videoaufzeichnung von externen Videoquellen ist bei der AV300-Serie allerdings das Nachrüsten eines MPEG-4-Moduls nötig, das lediglich die nötigen Schnittstellen mit sich bringt - die Elektronik im Gerät übernimmt die Kompression. Zur Digicam und zur Videokamera wird die AV300-Serie mittels eines optionalen 3,3-Megapixel-Kamera-Moduls, während ein ebenfalls gebotenes Cardreader-Modul unterwegs verschiedene Speicherkarten auslesen oder mit Daten füllen kann.

Die Nachfolge der AV300-Serie treten die auf der CeBIT 2004 erstmals in Aktion zu sehenden Produkte der AV400-Serie an. In deren neu designten Gehäuse sind die für die Videoaufzeichnung nötigen Schnittstellen sowie die Kamera von Hause aus integriert, müssen also nicht erst hinzugekauft werden. Die Handhabung der laut Archos mehr Funktionen mit sich bringenden Geräte soll damit auch wesentlich einfacher fallen. Preise und technische Details zu einzelnen AV400-Modellen werden voraussichtlich zur CeBIT 2004 bekannt gegeben.

Während die AV400-Serie schon bald marktreif sein soll, wird der laut Archos ebenfalls auf der CeBIT 2004 zu sehende, funktionsfähige AV500-Prototyp wohl erst ein Jahr später im Frühling 2005 fertig sein. Im Gegensatz zu den Vorgängern wird der AV500 als einer der ersten mobilen Digitalvideorekorder im MPEG-2-Format mit mehrkanaligem Surround-Klang aufzeichnen können. Der Hersteller verspricht dabei DVD- und Kinosound-Qualität. Ob sich mit dem Gerät auch Videodaten im Format MPEG-4 aufzeichnen lassen, ist bislang unklar.

Archos ist auf der CeBIT 2004 in Halle 20 am Stand A34 zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fab 24. Jun 2004

hi there, hab vernommen, dass die preise der 400 er serie in etwa identisch der 300-er...

buba30 19. Apr 2004

Vielen Dank!!!!!!!!!!!!!! ich hätte mir beinahe einen AV380 ersteigert.... jetzt lass...

sdfsd 16. Apr 2004

das wort "ebenD" gibt es nicht, nur "eben"!

würmer 18. Mär 2004

und jetzt bestück diesen PDA bitte mit 40 gb an speicherkarten und sag mir dann über den...

dragonforce99 22. Feb 2004

Ich bin ( derzeit ) nicht überzeugt von den Archos AV Geräten. Sicherlich bieten sehr...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /