Abo
  • Services:

Dark Age of Camelot - Generalüberholung für Spielerkämpfe

Kostenlose Erweiterung "New Frontiers" soll Realm-vs-Realm spannender machen

Mit der nach der "Foundations" zweiten kostenlosen großen Erweiterung "New Frontiers" soll sich das Online-Rollenspiel "Dark Age of Camelot" mit einem komplett neuen Realm-vs-Realm-Kampfsystem präsentieren. Konflikte zwischen den drei Fraktionen sollen damit deutlich herausfordernder werden - und Spieler durch Beta-Tests für ein besser ausbalanciertes Spiel früh an der Entwicklung beteiligt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

New Frontiers soll alle existierenden Gebiete von Dark Age of Camelot zu einer einzigen Region verbinden. Spielunterbrechungen durch zu viele Zonenwechsel sollen dabei vermieden werden, da es in Zukunft nur noch vier Zonen gibt: die Spieler-Kämpfe freien Heimatzonen der Halbinsel-Reiche Hibernia, Albion und Midgard sowie die durch einen Ozean getrennten Grenzgebiete für die Realm-vs-Realm-Wettstreits. Neu hinzukommen sollen nicht blockierbare Portale, dichte Wälder zum Verstecken, kontrollierbare Pässe, nicht erklimmbare Uferbereiche, aber auch für Invasions-Flotten geeignete Küstenabschnitte. Die von Grund auf neu gestaltete Landschaft soll laut den Entwicklern viel mehr Strategie und Spaß ermöglichen - dabei sollen unterschiedliche Bereiche unterschiedliche Strategien benötigen.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München, Regen
  2. STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG, Pforzheim

Dazu soll auch das "Ream Ability System" komplett überarbeitet sein - die wohl größte und bedeutendste Änderung für RvR-erprobte DAOC-Spieler. Ziel dabei sei es nicht unbedingt, jeden Spieler glücklich zu machen, sondern langfristig für alle mehr Spielspaß zu schaffen, als es jetzt der Fall ist. Bisher gab es den Entwicklern zufolge das Problem, dass einige Charakterklassen aus vielen RvR-Fähigkeiten wählen konnten, während andere nur wenig Auswahl ermöglichten und somit nicht nur im Sinne einer individuelleren Charakterentwicklung benachteiligte.

Damit nicht jede zu erobernde bzw. zu haltende Außenposten gleich aussieht, sollen für jedes der Reiche in Zukunft sieben verschiedene Typen mit jeweils besonderem strategischem Zweck existieren. Jeder der Außenposten soll dabei etwas anders gestaltet sein - Türen befinden sich etwa an anderen Stellen, Wände können zerstört werden und es kann auf einen Blick die jeweilige Stärke der Festung erkannt werden. Jede Sektion einer Festung wird bestimmte Stellen haben, an denen Spieler Waffen, Händler oder Nichtspieler-Wachen "anbringen" können. Insgesamt sollen für jeden Außenposten 10 Ausbaustufen möglich sein.

Schnellere Reisen zu freundlichen Außenposten sollen durch ein Teleportations-System möglich werden, so dass Spieler schneller zu tobenden Kämpfen gelangen können. Außerdem kommen - wie es oben schon angedeutet wurde - Boote zu den Fortbewegungsmöglichkeiten hinzu. Ein neues, nachvollziehbares Bonus- und Belohnungssystem für RvR-Kämpfe wurde ebenfalls angekündigt, hierzu fehlen aber bisher weitere Angaben.

"Die 'Dark Age of Camelot'-Gemeinschaft hat lange auf ein überarbeitetes RvR-System gewartet und wir sind stolz darauf, 'New Frontiers' präsentieren zu können", betonte Matt Firor, Executive Producer bei Mythic Entertainment. "Es wird keine Geheimnisse beim Design- und Test-Prozess von 'New Frontiers' geben. 'Dark Age of Camelot'-Spieler kennen das Spiel am besten und wir freuen uns darauf, mit ihrer Hilfe die RvR-Systeme des Spiels zu erneuern."

Mythic plant, "Dark Age of Camelot: New Frontiers" im zweiten Quartal 2004 fertig zu stellen und dann kostenlos zum Download anzubieten. In offenen Beta-Tests können Spieler an der Entwicklung teilhaben und diese kommentieren. Näheres zur Erweiterung findet sich unter www.camelotherald.com/newfrontiers/.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

Gast1 24. Feb 2004

Da gibt es doch auch noch Siege of Avalon. Wie ist das denn im Vergleich mit DAOC? Kann...

deniTHOR 20. Feb 2004

ich denke eher das porten aus dem eigenen reich in die feindlichen frontiers (mit...

CK (Golem.de) 20. Feb 2004

Ich habs damals getestet und ab und zu schau ich mal rein. Im Moment schau ich mir...

quotenkiller 20. Feb 2004

fische bei die butter... wer von euch golems zockt hier daoc? :) das fällt mir immer...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /