Abo
  • Services:

Intel stellt neue Prozessor-Technologien vor

Helper-Threading, No Execute und Vanderpool für künftige Chips

Auf dem Intel Developer Forum hat Intel einen Ausblick auf die neuen Fähigkeiten kommender Prozessoren und Chips gegeben, an denen das Unternehmen derzeit arbeitet. Diese sollen nicht nur die Leistungsfähigkeit der Chips erhöhen, sondern auch die Sicherheit von Applikationen verbessern und sich der aktuellen Nutzungssituation anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Pat Gelsinger, Intel Senior Vice President und CTO, gab einen Ausblick auf neue Architektur-Ansätze für die "Tera-Ära", wie er sagt, und meint künftige Computer und Kommunikationsgeräte, welche die Aufgaben heutiger Supercomputer erledigen können.

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

"Da Intel schon bald Prozessoren mit einer Milliarde Transistoren fertigen kann, erforschen wir innovative Wege, diese zusätzlichen Transistoren sinnvoll zu nutzen", erklärt Gelsinger. Zu den neuen Ideen für Architekturen, an denen Intel derzeit arbeitet, gehört "Helper-Threading". Damit soll die Leistung von Single-Threads durch eine bedarfsgesteuerte intelligente Ausführung paralleler Tasks auf einem einzigen Prozessor erhöht werden. Zudem will Intel zunächst beim Itanium mehrere Prozessorkerne in einen Prozessor integrieren, wie es beispielsweise IBM und Sun heute schon machen.

Zudem will Intel die Sicherheit von Applikationen durch die Einführung des Speicherschutzes "No Execute" (NX) in seinen Desktop-Prozessoren verbessern. "No Execute" setzt Intel heute nur bei seinem Server-Prozessor Itanium ein, während AMD sowohl seine aktuellen Server-Prozessoren der Opteron-Reihen als auch seinen Desktop-Prozessor Athlon 64 mit dieser Funktion ausstattet. Sie sorgt dafür, dass im Fall eines Pufferüberlaufs keine weiteren Befehle mehr ausgeführt werden, um so Schäden durch Viren, Würmer oder andere Einbrecher zu verhindern.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2004 soll auch eine Technik mit Codenamen Vanderpool Technology (VT) Einzug in Intels Chips halten, einer Kombination aus CPU- und Chipsatz-Erweiterungen sowie Software, mit deren Hilfe mehrere voneinander getrennte Software-Umgebungen bzw. Betriebssysteme (auch unterschiedliche) auf einem Prozessor laufen können. VT soll dabei weitergehen als beispielsweise Software-Lösungen wie VMWare oder Virtual PC.

Zudem arbeitet Intel an neuen Funk-Chips, mit deren Hilfe Geräte nach Bedarf über unterschiedliche Netzwerke, wie 802.11a, b oder g, Bluetooth oder andere drahtlose Technologien kommunizieren können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  2. 299,99€ (Vergleichspreis 327,95€)
  3. 299€ inkl. Versand

jockl 21. Feb 2004

Vanderpool... Junge Junge, das wär' doch geil, wenn das mit Amithlon laufen würde. Auf...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /