Abo
  • Services:

JBoss erhält 10 Millionen US-Dollar Risiko-Kapital

Matrix Partners und Accel Partners investieren in JBoss

Die JBoss Inc. hat in einer ersten Finanzierungsrunde zehn Millionen US-Dollar Risiko-Kapital erhalten. Das Unternehmen entwickelt und vertreibt den freien J2EE-Application-Server Jboss. Die Finanzierungsrunde wurde von Matrix Partners unter Beteiligung von Accel Partners angeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen finanziellen Mittel will das Unternehmen zur weiteren Stärkung seiner positiven Unternehmensbilanz sowie für die Produktentwicklung, den Ausbau der Infrastruktur und das Marketing einsetzen. Darüber hinaus wird David Skok, General Partner bei Matrix und ehemals Gründer und CEO von SilverStream Software, Mitglied im Aufsichtsrat von J Boss.

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

"JBoss hat sich zum klaren Marktführer bei Open-Source-Applikationsservern entwickelt. Mit seiner technologischen Vision, der wachsenden Kundenbasis und seinem ISV-Netzwerk sowie einem leistungsfähigen Geschäfts- und Finanzmodell, das steigende Umsätze und Gewinne generiert, sehen wir für JBoss enorme Möglichkeiten, das gegenwärtige Marktgefüge zu verändern", so David Skok.

"Der Kapitalzuwachs kommt für JBoss in einem entscheidenden Moment. Seit 2003 erleben wir ein explosives Wachstum und wir sehen auf dem Unternehmensmarkt gewaltige Chancen für uns", erklärt Marc Fleury, President und CEO von Jboss.

Die Finanzierung folgt auf ein Jahr, in dem JBoss deutliche Gewinne sowohl beim Marktanteil als auch beim Bekanntheitsgrad verzeichnete. Nach einer Untersuchung von BZ Media aus dem November 2003 überrundete der Einsatz von JBoss alle anderen Java-Applikationsserver und verdoppelte sich gegenüber 2002. Damit schloss er zu den führenden kommerziellen Lösungen auf. JBoss erweiterte seine Geschäftstätigkeit mit der Einrichtung der Europazentrale in Neuchâtel (Schweiz) und baute sein Entwicklungsteam mit der Einstellung führender Entwickler der namhaften Open-Source-Projekte Tomcat, Hibernate und JGroups aus, die jetzt vom Unternehmen unterstützt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,11€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  3. 17,49€
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Wilfried Walker 22. Feb 2004

Schau vielleicht mal unter http://www.visek.de/?9605 und lade Dir...

J2EE 22. Feb 2004

Aber trotzdem mal ne dumme Frage: Was ist ein J2EE Applikationsserver? Eine Software, bei...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /