Abo
  • Services:

Dachverband für regionale IuK-Verbände startet

Media Network Germany schafft ein "Netzwerk der Netze"

Die regionalen Verbände und Initiativen der deutschen Informations- und Kommunikationswirtschaft haben eine neue gemeinsame Plattform: Die Gründungsmitglieder des Media Network Germany e.V. trafen sich zur ersten öffentlichen Präsentation in Hamburg.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Fachkongresses "Hamburger IT-Strategietage" wurden Strukturen, Ziele und erste Projekte des neuen Dachverbandes vorgestellt, der ab sofort als "Netzwerk der Netze" für Geschäftskontakte, Projekte und Partnerschaften in den Branchen IT, Telekommunikation, Kommunikations- und Werbewirtschaft sowie neue Medien tätig ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Bühl
  2. Krankenhaus Porz am Rhein gGmbH, Köln

Gegründet wurde der Dachverband von acht Verbänden aus Hamburg, München, Kiel, Nürnberg, Karlsruhe, Frankfurt, Oldenburg und Freiburg. Media Network Germany e.V. will als Bündnisnetzwerk dafür Sorge tragen, dass regionale Projekte und Themen darüber hinaus auch übergreifend aufgenommen und ausgebaut werden.

Die Gründungsmitglieder sind der Förderkreis Multimedia Hamburg, der Förderkreis IT- und Medien-Wirtschaft München, Community Treff - Förderkreis Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein, die Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft, das CyberForum Karlsruhe, das RheinMainNetwork aus Frankfurt, interaktionX aus Oldenburg und das Medien Forum Freiburg. Damit umfasst das neue "Netzwerk der Netze" 1.700 Unternehmen.

"Media Network Germany will Ideen schneller zu Innovationen werden lassen", kündigte Uwe Jens Neumann, Vorstandsvorsitzender des Hamburger Förderkreis Multimedia und Präsident des Media Network Germany, an. "Wir nutzen die Kraft der regionalen Cluster in einem bundesweiten Netzwerk der Netze. Unternehmen verdichten so vorhandene Fähigkeiten und Wachstumspotenziale in unserer innovations- und strukturorientierten Branche und vergrößern ihre unternehmerische Reichweite."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /