Abo
  • Services:

Dreamfall: Fortsetzung zum Adventure-Hit The Longest Journey

Spiel soll im Herbst 2005 erscheinen

Schon Anfang 2003 erfreuten die norwegischen Entwickler von Funcom die Adventure-Fans mit der Ankündigung, dass man an einer Fortsetzung zum erfolgreichen "The Longest Journey" arbeiten würde, mit Details hielt man sich allerdings sehr bedeckt. Nun gab man zumindest den Namen und einen voraussichtlichen Termin für das Spiel bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach soll der Titel nicht "The Longest Journey 2", sondern "Dreamfall" heißen und im Herbst 2005 erscheinen. Was einige Spieler weniger freuen dürfte ist die Tatsache, dass Funcom diesmal wohl vollständig auf 3D-Grafik setzen will - um mit beeindruckenderen Grafiken aufwarten zu können - und zudem auch Action-Elemente integrieren möchte.

Stellenmarkt
  1. ProLeiT AG, Leverkusen
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

"Dreamfall" ist im 23. Jahrhundert angesiedelt. Man übernimmt die Rolle der aus The Longest Journey bekannten weiblichen Heldin April Ryan, die einer seltsamen Verschwörung auf die Schliche kommt - offenbar versucht jemand, in die Träume der Menschen einzudringen und so die Zukunft der beiden eng miteinander verbundenen Welten Magie und Wissenschaft zu gefährden.

"Wir entwickeln ein Programm, das gleichermaßen Fans des ersten Teils und neuen Spielern gefallen wird", glaubt Game Director Ragnar Tørnquist. "Mit Dreamfall erweitern wir die Grenzen des Adventure-Genres und integrieren auch Action-Elemente, die uns ermöglichen, eine aufregendere und überraschendere Story zu kreieren."

Bei der Entwicklung erfährt Funcom derweil Unterstützung von staatlicher Seite - wie man jetzt bekannt gab, wird "Dreamfall" das erste Spiel sein, das vom norwegischen Film-Fond gefördert wird. Erste Bilder und weitere Informationen zum Spiel will man im Rahmen der E3 im Mai 2004 in Los Angeles bekannt geben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

JOU 10. Jul 2006

genau so ist es: ein riesendreck alles, was mich hier an ein adventure erinnert ist die...

daZ 20. Jun 2006

update! ;) hier mal meine ersten negativen beobachtungen die atmosphäre ist gut, wird...

Species8372 20. Feb 2004

1. What can you tell us about the main character, aside from it being a female ? She's...

Species8372 20. Feb 2004

Hab gerade gelesen: "Neben einer PC-Version will man das Spiel diesmal auch auf Konsolen...

Species8372 20. Feb 2004

TLJ ist mmN das schönste Adventure spiel bisher überhaupt, die Atmosphäre, die Graphik...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /