Abo
  • Services:

US-Bürgerin verklagt Musikindustrie - wegen Erpressung

Klage gegen die RIAA

Seit September 2003 startet die Recording Industry Association of America (RIAA) immer neue Klagewellen gegen private Nutzer von Tauschbörsen, um so nach eigenen Angaben den illegalen Austausch urheberrechtlich geschützter Musikstücke zu unterbinden. Allerdings nimmt auch der Unmut der Konsumenten über dieses Vorgehen immer stärker zu - und einige greifen nun zu gerichtlichen Gegenmaßnahmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie CNet berichtet, hat die in New Jersey lebende Versicherungsangestellte Michele Scimeca, die ebenfalls einen Klagebrief der RIAA erhielt, nun ihrerseits Anwälte eingeschaltet, um gegen die RIAA vorzugehen. Ihrer Meinung nach ist es rechtswidrig, dass die RIAA den Angeklagten gegen Zahlung entsprechend hoher Entgelte eine außergerichtliche Einigung anbietet.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Vector Informatik GmbH, Regensburg

Ein Großteil der zuletzt durch die RIAA angestrengten Prozesse wurde bereits außergerichtlich beigelegt, wobei die Beklagten zumeist eine Summe von mehreren tausend US-Dollar zahlen mussten. Scimeca betrachtet dies als Mafia-ähnliches Vorgehen - erst wird den Nutzern gedroht, und dann werden sie zu einer Bußgeldzahlung erpresst. Da die meisten Personen zu viel Angst hätten, sich mit einer derart großen Organisation wie der RIAA anzulegen, hätte dieses Vorgehen bisher in den meisten Fällen auch Erfolg gehabt.

Scimecas Klage soll nun vor einem Bundesgericht in New Jersey verhandelt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-20%) 47,99€

ThadMiller 23. Feb 2004

???

Frank 23. Feb 2004

LOL stimmt.. hab ich auch gedacht... naja und nun weiss jeder wer Tobias ist...

coder 22. Feb 2004

ich würd mal sagen off-topic aber ich habe viel gelernt ;) und welcher kranken sprache...

kuki 22. Feb 2004

Sie muß gewinnen, denn wenn das so weitergeht mit der RIAA und den anderen Ausbeuter...

kuki 22. Feb 2004

Sie muß gewinnen, denn wenn das so weitergeht mit der RIAA und den anderen Ausbeuter...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /