Abo
  • Services:

Lords of the Realm III kommt im März 2004 - zum Sonderpreis

Serie erstmals in 3D

Mitte der neunziger Jahre konnten die Entwickler von Impression Games mit "Lords of the Realm I & II" recht große Erfolge feiern - insgesamt wurden weltweit mehr als eine Million Exemplare der Mittelalter-Simulation abgesetzt. Am 26. März 2004 wird die Reihe nun fortgesetzt und präsentiert sich dabei erstmals in 3D.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Das Programm versetzt den Spieler in die Mitte des 12. Jahrhunderts. Zusammen mit fünf weiteren Lords konkurriert man um das Amt des englischen Königs und kann dabei sowohl auf Diplomatie als auch auf rohe Gewalt zurückgreifen. Zunächst einmal müssen allerdings einige Vorbereitungen getroffen werden: Söldner für das eigene Heer werden benötigt und schlagkräftige Ritter bauen ihre Erfahrungspunkte in kleineren Duellen aus, bevor sie dann in die große Schlacht ziehen. Laut den Entwicklern wird man sich als Spieler allerdings nicht um das Mikromanagement sorgen müssen, sondern nur die wirklich wichtigen Entscheidungen selbst treffen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. AKDB, München, Nürnberg

Screenshot #2
Screenshot #2
Sind alle Voraussetzungen erfüllt, kann mächtiges Kampfmaterial wie Rammböcke und Katapulte gebaut werden. Danach darf man seine Heere in historisch verbürgte Schlachten schicken oder neue Feldzüge planen. Im Zuge dessen reist man im Verlauf des Echtzeit-Strategiespiels durch mittelalterliche Jahrhunderte, stattet Stonehenge einen Besuch ab, geht auf Eroberungstour durch Frankreich, Deutschland oder Norditalien und macht sogar Bekanntschaft mit Robin Hood.

Screenshot #3
Screenshot #3
Ein benutzerfreundliches Interface soll es auch Einsteigern ermöglichen, schnell ins Spiel zu finden, der integrierte Burgen-Editor bietet zudem die Möglichkeit, über die Schlachten hinaus auch eigene Bauwerke zu errichten. Zudem gibt es einen Multiplayer-Modus für bis zu acht Spieler über LAN oder Internet.

Lords of the Realm III kommt am 26. März 2004 für PC in den Handel. Der Preis soll bei knapp 30,- Euro liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 120,84€ + Versand
  3. und Far Cry 5 gratis erhalten

Osterhase 27. Mär 2005

Ich nicht. Das Spiel funktioniert nicht (" nicht genügende Grafikkarte ").Puh!

selicex 15. Mai 2004

Lords of the realm I & II waren echt gelungene Strategie-, und Handelsspiele. Der 3.te...

Tom 08. Apr 2004

Wer hat schon Erfahrungen mit dem Spiel gemacht? In den Spielezeitschriften wird das...

Alkohumpa 19. Feb 2004

Hauptsache die Qualität stimmt. Nachher ist das Spiel nur so günstig weil die Entwickler...

flinker 19. Feb 2004

Richtig, ich würde mir 30 Euro auch als gängigen Einstiegspreis wünschen. Ich denke auch...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /