Abo
  • Services:

Intel: Das Notebook der Zukunft

Neue Notebook-Konzepte und ein Nachfolger für Centrino

Anand Chandrasekher, bei Intel für den Bereich "Mobile Plattformen" verantwortlich, hat auf dem IDF Intels Pläne für künftige Mobile-PCs vorgelegt. Neben neuen Notebook-Konzepten kündigte er unter dem Codenamen Dothan einen schnelleren Pentium-M-Prozessor sowie mit Sonoma den Nachfolger der Centrino-Plattform an.

Artikel veröffentlicht am ,

Im zweiten Quartal will Intel unter dem Codenamen "Dothan" einen neuen Pentium-M-Prozessor auf den Markt bringen, in der zweiten Jahreshälfte dann soll die Centrino-Plattform mit Sonoma ein Update erfahren. Sonoma umfasst einen neuen Pentium-M-Prozessor mit schnellerem 533-MHz-Front-Side-Bus, neue WLAN-Komponenten für 802.11a, 802.11b und 802.11g sowie einen neuen Chipsatz, der unter dem Codenamen "Alviso" entwickelt wird. Dieser soll mit neuen Grafikfunktionen aufwarten und kompatibel zu Standards wie Direct Media Interface und High Definition Audio sein. Zudem soll der Chipsatz einen TV-Ausgang, acht USB-Ports, vier PCI-Express-Ports und bis zu 2 GByte DDR2-Speicher unterstützen.

Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach am Taunus
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Florence
Florence
Neue Konzepte stellt Chandrasekher im Rahmen des Mobile Platform Vision Guide (MPVG) vor, darunter ein Gerät mit Codenamen "Florence" im 12-Zoll-Format, das wahlweise als Laptop oder Tablet-PC genutzt werden kann. Dieses soll auf dem Centrino-Nachfolger basieren, VoIP-fähig sein und auch über einen Fingerabdruck-Sensor verfügen. Drahtlose Verbindungen sollen via WLAN, EDGE/GPRS und Bluetooth möglich sein.

Extended Mobile Access
Extended Mobile Access
Eine Klasse größer sind Laptops mit 14- bis 15-Zoll-Displays und Smartcard-Readern, während ein Konzept mit 17-Zoll-Display als mobiler Entertainment-PC dienen soll. Intel fasst diese Konzepte unter dem Begriff Extended Mobile Access (EMA) zusammen, die einen schnellen Zugriff auf E-Mail und andere Informationen bieten sollen, auch bei geschlossenem Notebook. Dazu ist in das Außengehäuse der Geräte ein kleines Display integriert. Intel will diese Informationen aber auch per Funk auf anderen Geräten wie PDAs und Handys zur Verfügung stellen. Erste Geräte wurden von Lenovo (Legend) präsentiert, die Markteinführung entsprechender Geräte ist laut Intel für 2005 zu erwarten.

Mobiler Entertainment-PC
Mobiler Entertainment-PC
Weiterer Schwerpunkt von Chandrasekher Keynote waren die mobile Stromversorgung und damit einhergehend längere Akkulaufzeiten. So arbeitet Intel in der Standards Panel Working Group (SPWG) an der SPWG-3.0-Spezifikation mit. Toshiba Matsushita zeigte derweil auf dem IDF ein neues XGA-Display mit 14,1 Zoll, das einen Stromverbrauch von nur 2,38 Watt hat sowie ein SXGA-Display mit 2,7 Watt Stromverbrauch. Gerade bei Displays sieht Intel Chancen für eine weitere Senkung des Stromverbrauchs von mobilen Endgeräten.

So sieht Intels Roadmap für 2004 weitere Stromeinsparungen vor allem bei Displays, aber auch bei der Stromversorgung vor, die insgesamt den Strombedarf von Notebooks um 1 Watt senken und so die Akkulaufzeit um rund 30 Minuten erhöhen sollen. Einen ähnlichen Schritt erwartet Intel auch für 2005. Darüber hinaus will Intel durch die Einführung von Serial ATA im Notebok-Bereich den Stromverbrauch weiter senken.

Themenseiten:



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

tramp 20. Feb 2004

aha - und was ist daran so bahnbrechendes? unter der überschrift "das notebook der...

Ogre 19. Feb 2004

schöner Toaster


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /