Abo
  • Services:

IP-basierte Lösungen für Videokommunikation

Cisco und Tandberg mit Lösungsportfolio

Das norwegische Unternehmen Tandberg bietet nun eine Lösung für Videokommunikation an, die sich nahtlos in die kürzlich von Cisco angekündigte Video-Telephonie-Lösung integrieren lassen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Tandberg bietet zunächst zwei Produkte an, welche die neue Version von Ciscos IP PBX Software, dem CallManager 4.0, einbinden: Tandberg 1000, ein integriertes Videokonferenz-System mit Kamera und 12,1-Zoll-Display für die Einzelplatz- oder Kleingruppennutzung, und das Tandberg 550, ein Set-Top-Gerät, das an einen vorhandenen Monitor angeschlossen werden kann und mit einem PC-Card-Slot für ein WLAN-Modul ausgestattet ist. Die Kameras in den Systemen bieten die standardisierten Auflösungen von 352 x 288 (CIF) bzw. 352 x 240 Pixel (SIF).

Stellenmarkt
  1. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Beide Produkte sind auch mit dem Standard H.323 für Videosysteme kompatibel. Zum Ende des Jahres 2004 sollen alle Tandberg-Systeme sowohl Video-Telephonie als auch H.323 unterstützen. Preise nannte der Anbieter nicht.

TANDBERG 1000 und TANDBERG 550
TANDBERG 1000 und TANDBERG 550

"Gemeinsam mit Tandberg haben wir Anstrengungen unternommen, um diese bahnbrechenden Video-IP-Kommunikationslösungen auf den Markt zu bringen", sagte Marthin De Beer, Vice President and General Manager von Ciscos IP-Kommunikations-Geschäftseinheit. "Video in unser vorhandenes IP-Kommunikations-Portfolio zu integrieren, offenbart die eigentliche Leistung von IP, vielfältige Medienkanäle für die Kommunikation in den Kundenunternehmen zur Verfügung zu stellen. Der Markt ist reif für High-end-Videokommunikation auf dem Schreibtisch. Tandberg und Cisco Systems liefern dafür eine passgenaue Lösung."

Zur Video-Telefonie-IP-Lösung bietet Tandberg ein recht umfangreiches Whitepaper als PDF an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /