Abo
  • Services:

Neue E-Plus-Professional-Tarife: Licht und viel Schatten

Fast alle Grundgebühren steigen an

Nach der umfassenden Gebührenüberarbeitung bei E-Plus hat sich auch etwas bei den Professional-Tarifen des Mobilfunkunternehmens getan. Grundsätzlich kann man auch hier ab 1. März 2004 für 3 Cent pro Minute rund um die Uhr ins Festnetz telefonieren - doch die Grundgebühren steigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in S, M und XL aufgeteilten Tarifgruppen sind mit unterschiedlichen Grundpreisen und ebenso unterschiedlichen Minutenpreisen bei Anrufen zu Mobiltelefonen gesegnet.

Stellenmarkt
  1. Blue Yonder GmbH, Karlsruhe
  2. natGAS Aktiengesellschaft, Potsdam

Die Grundgebühr beim M-Tarif steigt von 18,- auf 20,- Euro, beim XL-Tarif gleich von 26,- auf 30,- Euro. Nur Kunden, die den S-Tarif gewählt haben, sind nicht von einer Grundgebührenerhöhung betroffen - der monatliche Preis bleibt hier stabil bei 10,- Euro.

Zudem ist die bislang kostenlose Tarifautomatik nun nur noch als Option für 5,- Euro monatlich zu haben. Mit diesem Mechanismus wurden rückwirkend die tatsächlich vertelefonierten Minuten und Daten zur Einstufung in den für den Kunden am günstigsten Tarif vorgenommen.

Wer schon E-Plus-Professional-Kunde ist, für den ändert sich erst einmal nichts - die Tarifautomatik bleibt gratis, die Monatsgebühren verharren auf dem bisherigen Stand - nur kriegt man dann natürlich auch nicht die günstigeren Festnetz-Tarife.

Der SMS-Versand kostet bei jedem Tarif 20 Cent. Der Abruf der Comfort-Mailbox kostet nun 30, 20 bzw. 10 Cent für die Tarife S, M und XL.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

roland 19. Feb 2004

wie recht du hast ;-)

techt 19. Feb 2004

Kein Problem, man hilft ja gerne ;) Komisch nicht, im IE geht es aber :-/ B.

techi67 19. Feb 2004

Wohl dem, der den "alten" Prof. Jubiläumstraif vom letzten Jahr hat. Gleiche Preise, aber...

AD (golem.de) 19. Feb 2004

ja sie haben da eine Pressemitteilung die ich nicht hatte. Die Gif-Tabelle im...

AD (golem.de) 19. Feb 2004

nein das war nen Vertipper, in der Preisliste http://www.eplus.de/frame.asp?go=http%3A...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /