Abo
  • Services:
Anzeige

'Kessler' - Unterhaltungs-PC-Standard für Intel-Hardware

Pentium 4, Grantsdale-Chipsatz und Onboard-WLAN für Wohnzimmer-PCs

Nachdem Intel kürzlich die neuen Pentium-4-Modelle mit Prescott-Kern einführte, sollen ab der zweiten Jahreshälfte 2004 auch der neue Chipsatz Grantsdale sowie dessen leistungsfähigere Version Alderwood folgen. Louis Burns, Chef der Desktop-PC-Abteilung bei Intel, stellte auf dem Intel Developer Forum (IDF) Spring 2004 eine entsprechende Unterhaltungs-PC-Plattform mit Codenamen Kessler vor.

Grantsdale und Alderwood unterstützen als erste Chipsätze DDR2-Speicher, der mehr Speicherbandbreite bei geringerer Wärmeabgabe bieten soll. Welche DDR2-Taktraten unterstützt werden, kündigte Intel noch nicht an; viel mehr Leistung ist wohl erst zu erwarten, wenn Intel auch den Systembus auf über 200 MHz (800 MHz quad-pumped) hievt.

Anzeige

Grantsdale kommt im Gegensatz zu Alderwood mit integriertem Grafikkontroller, dieser soll nicht nur für High-Definition-Video optimiert sein, sondern auch zwei Bildschirme unabhängig voneinander ansteuern können. Die beiden Chipsätze werden zudem Pentium-4-Mainboards ermöglichen, die mit PCI-Express-Grafikkarten bestückt werden können und darüber hinaus von Hause aus mit WLAN ausgestattet sind und den PC so zum Access-Point machen.

Für Sound-Ausgabe ist Intels "High Definition Audio" integriert, ein bisher unter dem Codenamen "Azalia" bekannter Sound-Codec, der vollen Dolby-7.1-Surround-Sound zur Verfügung stellen soll. Im Rahmen einer entsprechenden Partnerschaft mit Dolby Laboratories will Intel mit seinem High Definition Audio das Musikerlebnis mit PCs auf Unterhaltungselektronik-Niveau heben.

Nachdem es Intel bereits mit der Marke "Centrino" im Notebook-Bereich geschafft hat, ein Paket aus Prozessor, Chipsätzen und WLAN-Unterstützung als Synonym für stromsparende Notebooks zu platzieren, will der Chip-Riese Ähnliches nun bei Unterhaltungs-PCs versuchen: Als einheitliche Plattform für das "digitale Zuhause" soll eine Plattform mit Codenamen "Kessler" lanciert werden - diese besteht aus einem Intel-Pentium-4-Prozessor, dem Grantsdale-Chipsatz und Microsofts Betriebssystem Windows XP in der Media Center Edition.

Der Kessler-PC soll klein und leistungsfähig sein, wird direkt an den Fernseher angeschlossen, dient als DVD-Player, aber dank eingebautem TV-Tuner auch als Personal Video Recorder (PVR), tauscht Musik, Filme und TV-Programme per WLAN drahtlos mit anderen Anwendungen aus und wird mit einer Fernbedienung ganz ohne Maus oder Tastatur bedient. Auch für High Definition Video sowie Spiele werden Kessler-PCs laut Intel geeignet sein.

Burns fügte noch hinzu, dass bereits heute an dem Entertainment PC für 2005 gefeilt wird. Ein Prototyp mit Codenamen "Sandow" soll bereits über eine "Instant-on/Visually-off"-Funktion verfügen und auch als HDTV-Digitalvideorekorder dienen können.


eye home zur Startseite
:-))) 31. Mär 2004

nein, nein. Das Gerät geht schnell an, bleibt aber trotzdem unsichtbar :-)))

alex 18. Feb 2004

ja genau werd ich heut mittag mal im meeting spielen :D

_ 18. Feb 2004

n.T.

pennbruder 18. Feb 2004

keine ahnung - auf jedenfall ein cooles neues wort für's bullshit-bingo

Traveler 18. Feb 2004

.. eine "Instant-on/Visually-off"-Funktion? Geht schnell an, aber sieht dann nur so aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PBM Personal Business Machine AG, Köln
  2. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Garching
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Dickste Freunde?

    JackIsBlack | 23:32

  2. Re: Wo ist denn der S0 Bus versteckt?

    sneaker | 23:26

  3. Re: Ein ziemlicher Unsinn...

    JackIsBlack | 23:25

  4. Re: OT: In Deutschland derweil: Radweg in NRW um...

    asdkasdk | 23:24

  5. Re: Kein Blödsinn

    JackIsBlack | 23:23


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel