Abo
  • Services:

'Kessler' - Unterhaltungs-PC-Standard für Intel-Hardware

Pentium 4, Grantsdale-Chipsatz und Onboard-WLAN für Wohnzimmer-PCs

Nachdem Intel kürzlich die neuen Pentium-4-Modelle mit Prescott-Kern einführte, sollen ab der zweiten Jahreshälfte 2004 auch der neue Chipsatz Grantsdale sowie dessen leistungsfähigere Version Alderwood folgen. Louis Burns, Chef der Desktop-PC-Abteilung bei Intel, stellte auf dem Intel Developer Forum (IDF) Spring 2004 eine entsprechende Unterhaltungs-PC-Plattform mit Codenamen Kessler vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Grantsdale und Alderwood unterstützen als erste Chipsätze DDR2-Speicher, der mehr Speicherbandbreite bei geringerer Wärmeabgabe bieten soll. Welche DDR2-Taktraten unterstützt werden, kündigte Intel noch nicht an; viel mehr Leistung ist wohl erst zu erwarten, wenn Intel auch den Systembus auf über 200 MHz (800 MHz quad-pumped) hievt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg

Grantsdale kommt im Gegensatz zu Alderwood mit integriertem Grafikkontroller, dieser soll nicht nur für High-Definition-Video optimiert sein, sondern auch zwei Bildschirme unabhängig voneinander ansteuern können. Die beiden Chipsätze werden zudem Pentium-4-Mainboards ermöglichen, die mit PCI-Express-Grafikkarten bestückt werden können und darüber hinaus von Hause aus mit WLAN ausgestattet sind und den PC so zum Access-Point machen.

Für Sound-Ausgabe ist Intels "High Definition Audio" integriert, ein bisher unter dem Codenamen "Azalia" bekannter Sound-Codec, der vollen Dolby-7.1-Surround-Sound zur Verfügung stellen soll. Im Rahmen einer entsprechenden Partnerschaft mit Dolby Laboratories will Intel mit seinem High Definition Audio das Musikerlebnis mit PCs auf Unterhaltungselektronik-Niveau heben.

Nachdem es Intel bereits mit der Marke "Centrino" im Notebook-Bereich geschafft hat, ein Paket aus Prozessor, Chipsätzen und WLAN-Unterstützung als Synonym für stromsparende Notebooks zu platzieren, will der Chip-Riese Ähnliches nun bei Unterhaltungs-PCs versuchen: Als einheitliche Plattform für das "digitale Zuhause" soll eine Plattform mit Codenamen "Kessler" lanciert werden - diese besteht aus einem Intel-Pentium-4-Prozessor, dem Grantsdale-Chipsatz und Microsofts Betriebssystem Windows XP in der Media Center Edition.

Der Kessler-PC soll klein und leistungsfähig sein, wird direkt an den Fernseher angeschlossen, dient als DVD-Player, aber dank eingebautem TV-Tuner auch als Personal Video Recorder (PVR), tauscht Musik, Filme und TV-Programme per WLAN drahtlos mit anderen Anwendungen aus und wird mit einer Fernbedienung ganz ohne Maus oder Tastatur bedient. Auch für High Definition Video sowie Spiele werden Kessler-PCs laut Intel geeignet sein.

Burns fügte noch hinzu, dass bereits heute an dem Entertainment PC für 2005 gefeilt wird. Ein Prototyp mit Codenamen "Sandow" soll bereits über eine "Instant-on/Visually-off"-Funktion verfügen und auch als HDTV-Digitalvideorekorder dienen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€
  3. (-80%) 1,99€
  4. (-63%) 22,49€

:-))) 31. Mär 2004

nein, nein. Das Gerät geht schnell an, bleibt aber trotzdem unsichtbar :-)))

alex 18. Feb 2004

ja genau werd ich heut mittag mal im meeting spielen :D

_ 18. Feb 2004

n.T.

pennbruder 18. Feb 2004

keine ahnung - auf jedenfall ein cooles neues wort für's bullshit-bingo

Traveler 18. Feb 2004

.. eine "Instant-on/Visually-off"-Funktion? Geht schnell an, aber sieht dann nur so aus...


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /