Abo
  • Services:

Intel-Prozessoren mit AMD64 kommen Mitte 2004

64-Bit-Erweiterung im Prescott-Kern bereits vorhanden - im Pentium 4 deaktiviert

In seiner Eröffnungsansprache zum Start des Intel Developer Forums (IDF) Spring 2004 hat Intel-CEO Craig Barrett endlich das lang Erwartete angekündigt: Zumindest der Xeon soll ab dem zweiten Quartal 2004 zu AMDs x86-64-Befehlssatz der Athlon-64- und Opteron-Prozessoren kompatibel werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die einst unter dem Intel-Codenamen "Yamhill" die Gerüchteküche anheizende Technik wird nun als Clackamas Technology (CT) ihren Weg in Intels Server- und Workstation-Prozessoren finden. Dabei spricht Intel primär von einer 64-Bit-Speichererweiterungstechnik, da sich dank 64 Bit die Speichergrenze von 4 GByte Hauptspeicher überschreiten lässt.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Nürnberg
  2. tecmata GmbH, Wiesbaden

In einem Vortrag von Hewlett-Packard wird CT auch als "IA32 + 64-bit extension technology" und entsprechend ausgestattete Xeons als Ergänzung zur Itanium-Prozessorfamilie bezeichnet. Intel will nun - wie auch AMD seit der Opteron-Einführung im April 2003 - Anwendern einen einfachen Umstieg gewährleisten, deren Software vom erweiterten 64-Bit-Adressraum profitiert.

Craig Barrett während seiner IDF-Keynote
Craig Barrett während seiner IDF-Keynote

64 Bit im Desktop-PC scheint Intel - anders als AMD - noch nicht als sinnvoll zu erachten, so wird CT vorerst nur ab dem zweitem Quartal 2004 im Xeon Einzug halten. Das entsprechende Modell für Einzel-Prozessor-Systeme wird wohl auf einem mit mehr Cache versehenen Prescott-Kern basieren - was bedeutet, dass auch in den neuen Prescott-basierten Pentium-4-Prozessoren bereits die 64-Bit-Erweiterung steckt, aber leider deaktiviert ist. Ähnliches gab es bereits beim Pentium 4 in Bezug auf Intels HyperThreading-Technik, die erst in späteren Modellen aktiviert wurde. Pentium-4-Fans mit Aufrüst-Ambitionen müssen auf 64 Bit also noch länger warten, sich einen teuren Xeon kaufen oder zu AMD wechseln.

Intel verspricht, dass die neue 64-Bit-Technik von einer breiten Palette an Chipsätzen, Tools und Lösungen sowohl von Intel als auch von Partnern unterstützt werden.

Von Microsoft gibt es bereits die Ankündigung, dass die bisher offiziell nur AMDs 64-Bit-Prozessoren unterstützenden 64-Bit-Betriebssysteme "Windows XP 64-Bit Edition for 64-Bit Extended Systems" sowie "Windows Server 2003 for 64-Bit Extended Systems" auch mit den kommenden Intel-Prozessoren laufen. Kein Wunder, schließlich hat Intel die Technik von AMD lizenziert - dennoch müssen auch AMD-Kunden noch auf die beiden speziellen 64-Bit-Windows-Versionen warten, denn Microsoft will sie erst in der zweiten Jahreshälfte 2004 fertig haben. Microsoft will Näheres dazu auf der Hardware Engineering Conference (WinHEC) und der Veranstaltung TechEd 2004 bekannt geben. Wer nicht so lange warten will, kann auf Linux setzen, denn hier gibt es bereits marktreife AMD64-Distributionen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten
  3. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)

s1lent 26. Feb 2004

bei dem richtigen engeneering sample bestimmt aber bei den normalen cpus sind die...

Denker 19. Feb 2004

https://www.golem.de/0402/29844.html https://www.golem.de/0402/29813.html Ist es möglich...

c´t Technologie ? 19. Feb 2004

In der letzten c´t wird angedeutet das die Namensgebung aufgrund einer verlorenen Wette...

Dalai-Lama 18. Feb 2004

Lol dann steht bei den Intel CPU`s dabei : AMD compatible GEIL :) stimmt aber, und ist...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /